AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Graz

Styria Media Center feierlich eröffnet

Das Styria Media Center wurde gestern feierlich eröffnet. Es war nicht nur die Ode an ein Gebäude, sondern ein Erinnern an den Gedanken dahinter und die Menschen darin.

© Jürgen Fuchs
 

Wer suchet, der findet allerorten, auch Symbolik: die Papierquader zum Beispiel, die entlang des Weges vom „Styria Tower“ zum Festzelt liegen. Sie könnten bedeuten: Wir zerwürfeln uns für Sie, geneigte Leser und User, auf allen multimedialen Ebenen. Die Kerzenständer im Zelt selbst haben eine wunderbar altmodische Anmutung.

Eröffnung des Styria Media Centers: Prominente Gäste

Der designierte Landeshauptmann der Steiermark Hermann Schützenhöfer und sein künftiger Stellvertreter Michael Schickhofer zusammen mit dem Kärntner Landeshauptmann Peter KaiserHoffmann
Villacher Stadtrat Andreas Sucher, Ex-Bürgermeister Helmut Manzenreiter und der Kärntner Landesrat Christian RaggerFuchs
Nationalratsabgeordnete Beatrix Karl, Karl Peter Pfeiffer, Rektor der FH JoanneumFuchs
Kurt Wimmer, Ex-Chefredakteur der Kleinen Zeitung und Julius KainzFuchs
AMS-Geschäftsführer Karl Heinz Snobe, IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg und Jürgen RothFuchs
ÖGB-Chef Horst Schachner, ORF-Landesdirektor Gerhard Draxler und AK-Präsident Josef PesserlFuchs
Styria Media Group Vorstand Klaus Schweighofer, ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel und der Grazer Stadtrat Gerhard Rüsch und Styria Media Group Vorstandvorsitzender Markus MairFuchs
Bischof Alois Schwarz und Kleine Zeitung Geschäftsführer Walter WalzlFuchs
Othmar Ederer, Grawe-Generaldirektor, Presse-Chefredakteur Rainer Nowak, Styria-Aufsichtsrat Johann Trummer, Kleine Zeitung Geschäftsführer Thomas Spann, Adolf Winkler, stellvertrender Chefredakteur der Kleinen Zeitung KärntenFuchs
Raiffeisenlandesbank-Generaldirektor Martin Schaller und Johann TrummerFuchs
Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und der steirische Agrar-Landesrat Johann SeitingerFuchs
Vorstandssprecher der Energie Steiermark Christian Purrer und Post-Vorstand Peter UmundumFuchs
Landesrat Christian Buchmann und der Grazer Bürgermeister Siegfried NaglFuchs
Der evangelische Superintenden Hermann Miklas, Landesrätin Bettina Vollath und der Erzbischof von Sarajevo, Vinko PuljicFuchs
Landtagsabgeordnete Ursula Lackner und die Grazer Stadträtin Martina SchröckFuchs
Designierter steirischer SPÖ-Chef Michael Schickhofer und Klaus SchweighoferFuchs
Klaus Schweighofer, Generalvikar Heinrich Schnuderl und Martin und Ilse BartensteinFuchs
Peter Kaiser, Walter Walzl und Kleine Zeitung Redakteur Klaus HöflerFuchs
Peter Kaiser und Michael SchickhoferFuchs
Der Vorstand der Styria Media Group mit hochrangigen Gästen aus KroatienFuchs
Karl Heinz Snobe, IV-Geschäftsführer Thomas Krautzer und Karl Peter PfeifferHoffmann
Thomas Krautzer, Heinzpeter Mandl, Vorstand Leder&Schuh und der Historiker Stefan KarnerHoffmann
Verleger Eugen Russ und Walter WalzlHoffmann
M+R-Gründer Herbert Ritter und Wirtschaftskammerpräsident Josef HerkHoffmann
Markus Mair und Andrea SpringerHoffmann
Chefredakteurs-Plausch: Rainer Nowak (Presse) und Hubert Patterer (Kleine Zeitung)Hoffmann
Stefan Karnter, Grawe-Chef Othmar Ederer und Architekt Hermann EisenköckHoffmann
Sturm Graz Präsident Christian Jauk und Merkur-Generaldirektor Gerald KoglerHoffmann
Thomas Spann und Post-Vorstand Walter HitzigerHoffmann
Christian Buchmann, Siegfried Nagl und Makrus MairHoffmann
Christian Purrer, Bettina Vollath, Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher, Holding Graz Vorstand Wolfgang MalikHoffmann
Landesrat Gerhard KurzmannHoffmann
Holding Graz Vorstandsdirektorin Barbara Muhr und Krone-Chefredakteur Christoph BiroHoffmann
Josefa und Peter UmundumHoffmann
Gerhard Rüsch, Martin Schaller, Anton-Paar Geschäftsführer Friedrich Santner, Othmar Ederer und RLB-Aufsichtsratschef Wilfried ThomaHoffmann
Markus Mair, Ilse und Martin BartensteinHoffmann
BKS-Vorstandschefin Herta Stockbauer und Ralph Hausegger (Styria Media Group)Hoffmann
Josef Herk, Reinhard Haberfellner, Gerhard Draxler, Kathrin Nachbaur und Christian JaukHoffmann
Der stellvertretende Chefredakteur der Kleinen Zeitung, Thomas Götz und Professor Manfred PrischingHoffmann
Die Chefin von Infineon Österreich, Sabine HerlitschkaFuchs
Andrea Springer und Alexander AntonitschFuchs
1/41

Sie könnten dafür stehen: Wir als Konzern sind uns auf dem Weg in die Zukunft auch der Vergangenheit bewusst. Und die Deko-Farben an diesem lauen Abend sind auch vielsagend: Die Stehtische in Schwarz gehalten, der Teppich rot. Blaue und weiße Luftballons zappeln in den zartblauen Abendhimmel.

Werdet glücklich

Hubert Patterer, Chefredakteur der Kleinen Zeitung, und Rainer Nowak, Chefredakteur der „Presse“, haben in einer launigen Doppelconférence durch den offiziellen Abend geführt. Bevor sie zu Wort kamen, hat der HIB.art-Chor das musikalische Motto vorgegeben. Die Schülerinnen und Schüler aus Graz-Liebenau stimmten den Song „Get Lucky“ an. „Werdet glücklich“. Es gibt schlechtere Vorsätze.

„Zeige mir, wie du baust und ich sage dir, wer du bist“, zitierte Patterer eingangs Christian Morgenstein und wollte dann von Markus Mair, dem Vorstandsvorsitzenden der Styria Media Group, wissen, wie er das neue Styria-Gebäude emotional einreiht. „Ich kann mich an diesem Gebäude nicht sattsehen“, meinte Mair, fügte dann aber hinzu: „Wir haben einen hohen Anspruch, nicht nur baulich. Und wir müssen Sorge dafür tragen, dass dieses Haus auch in den Köpfen und Herzen der Mitarbeiter ankommt.“

„Sind Sie glücklich mit diesem Haus?“, wollte Patterer dann in Anspielung auf das zuvor gehörte Lied wissen. Mit dem Wort „Glück“ möchte Mair „sparsam umgehen“. Aber: „Ich bin sehr stolz darauf.“ Nachsatz: „Dieses Gebäude soll auch zeigen, dass wir unser klassisches Handwerk erweitern müssen, um zu überleben.“ Eine Antwort, die gut zu einem Darwin-Zitat Patterers passte: „Jene Spezies, die am Besten auf Veränderungen reagiert, wird überleben.“

Frei von Krawatte

Da es im Zelt nicht wirklich kühl war, riefen Patterer und Nowak bald zum sogenannten „Schröder“ auf. Der ehemalige deutsche Bundeskanzler steht dafür, sich flugs des Sakkos und der Krawatte zu entledigen, wenn die Temperaturen danach verlangen. Rainer Nowak wollte dann von Friedrich Santner, Vorsitzender des Aufsichtsrates, wissen, welchen symbolischen Stellenwert er der neuen Heimstätte einräumt.

„Das Gebäude ist natürlich ein Statement“, antwortete Santner. „Auch ein Statement dafür, dass Medien sehr wohl eine Zukunft haben, auch im Printbereich. Aber ein Medienkonzern muss auch ein Stück weit ein Technologiekonzern sein, um überleben zu können.“ Auch Santner ist stolz auf die Hülle, das Äußere, den imposanten Neubau, „aber jetzt muss dieses Haus noch mit Leben erfüllt werden, es soll ein gutes Zuhause werden“.

Die neue Adresse

Hubert Patterer reiste mit dem Taxi zum Fest an, wie er erzählte. „Aber der Fahrer hat mich in die Schönaugasse gebracht, weil er mit unserer neuen Adresse noch nichts anzufangen wusste.“ Die neue Adresse: Gadollaplatz 1. Ein Name, für den Styria-Aufsichtsrat Johann Trummer lange und leidenschaftlich gekämpft hat.

Josef Ritter von Gadolla, ein gebürtiger Grazer, hat am Ende des Zweiten Weltkrieges durch Befehlsverweigerung die deutsche Stadt Gotha vor der Zerstörung bewahrt – und wurde dafür hingerichtet. „Was bedeutet dieser Name für unser Haus?“, fragte Patterer. „Dieser Name, diese Adresse, ist ein wunderbares Symbol für ein freies, autonomes Gewissen“, antwortete Trummer. „Er erinnert daran, wofür dieser Verein vor 146 Jahren gegründet wurde. Der Name Gadolla ist ein fantastisches Programm für das Haus Styria.“
Die Würfel liegen noch immer entlang des roten Teppichs. „One Spirit/Unlimited Ideas“ steht darauf. Ein Geist, unbegrenzte Ideen. Eine gute Idee, dieses Motto.

BERND MELICHAR

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mankale
0
3
Lesenswert?

ich kann mir nicht helfen,

aber irgendwie errinnert mich das gebäude in seiner protzigkeit an die haa in klagenfurt.

Antworten
jcvp3humt9tc8yeq0i1hcjurz5w1d5hx
0
8
Lesenswert?

Snobe,

bitte was macht der Steuergeldverteiler da auf den Fotos.
Fehlt noch, dass er neben dem Hr. Bischof steht und sich ablichten lässt. :-))

Antworten
MrMystery
1
4
Lesenswert?

überall bekommen die medien

neue gebäude..auch in deutschland.

Antworten