AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mario Kunasek im Gespräch„Mein Handy können sie ruhig konfiszieren, ich war da nirgends dabei“

Mario Kunasek (FPÖ) im „Spitzengespräch“ mit Claudia Gigler: Die steirische FPÖ kämpft gegen den Bundestrend. Der Spitzenkandidat Mario Kunasek über türkis-blaue Affären, über Verteidigungspolitik und Sicherheitsmängel, über rechte Grenzgänge und seine eigene Zukunft.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mario Kunasek
Mario Kunasek im Gespräch mit Claudia Gigler © Juergen Fuchs
 

Mario Kunasek (43) war von 2008 bis 2015 Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat. 2015 zog er in den Steiermärkischen Landtag ein und wurde dort Klubobmann. Nach einem Intermezzo als Verteidigungsminister (Dezember 2017 bis Mai 2019) kam er zurück in den Landtag und startete von hier aus in den Landtagswahlkampf.

Kommentare (11)

Kommentieren
Rick Deckard
1
5
Lesenswert?

...ich war da nirgends dabei...

das könnte man auch so auffassen, daß die Großen Sie nicht ernst genommen haben. Und sie deswegen da nicht dabei waren.... Aber zu unserem Glück ist die Steiermark ihr Auffangbecken....

Antworten
Rick Deckard
1
3
Lesenswert?

Zum Glück kann man fast alles

auf einem Handy wieder herstellen. Was jetzt auf ihrem Handy ist, interessiert eh niemand - die gespeicherten Daten von vor einem Jahr - da wird es schon interessanter.

Antworten
Rick Deckard
1
5
Lesenswert?

in Zivil da war er net viel -

aber beim Heer - da war er wer....

Antworten
fortus01
8
15
Lesenswert?

übrigens,

wir hatten früher einen eigenen Begriff für jene, die in der Privatwirschaft nicht so richtig Fuß fassen konnten (oder wollten), und eine "Karriere" beim Heer vorgezogen haben.

Antworten
fortus01
7
19
Lesenswert?

Sie hättens vermutlich gerne so, Herr Stabswachtmeister!

Die Leute sollen nicht denken, blau wählen, zahlen bis sie schwarz werden, um dann angesichts der Aktivitäten der sozialen IBIZA Partei - Stichwort "Euer Geld für unsere Leut" - vor Ärger einen roten Kopf zu bekommen.
Vielleicht hilft dann zumindest grüner Tee.

Antworten
voit60
5
21
Lesenswert?

Das glaube ich dem Mario sofort

so wichtig war der ehemalige Stabswachtmeister eben nicht.

Antworten
3770000
7
15
Lesenswert?

Postenschacher streitet Kunasek gar nicht ab....

„Mein Handy können Sie ruhig konfiszieren, ich war in diesen Chats nicht drinnen.“
Nicht dass Kunasek so etwas nicht tut. Er hat's einfach nicht so mit den "neuen sozialen Medien" und schreibt deshalb nichts darüber...

Antworten
Hieronymus01
6
30
Lesenswert?

Wie war das mit der Generalstabsbesetzung?

Da hat man es mit der Qualifikation auch nicht ganz sp genau genommen. Postenschacher in Reinkultur auch beim Herr.

Antworten
Lodengrün
6
21
Lesenswert?

Ach

Herr Kunasek vergibt die Stellung nur nach hearing und es kommt nur der infrage der höchst qualifiziert ist. Bei den 5 Generälen handelte es sich um 5 FPÖ nahe Personen von denen einer nicht einmal die körperlichen Eigenschaft erfüllt. Ein Blick auf das Foto und man weiß dass dieser Herr keinen 60 Meterlauf ohne Herzinfarkt absolviert.

Antworten
Henry44
6
41
Lesenswert?

Transparente Heimatpartei?

Kennt Herr Kunsasek die aktuellen Entwicklungen bezüglich Postenbesetzungen nicht?

Rot und Schwarz hätten das auch gemacht, sagt Herr Kunasek. Aber, hat die FPÖ nicht eben dies ständig angeprangert, zu Recht?

Antworten
siral1000
13
31
Lesenswert?

postenschacherpartei

wer wählt diesen haufen noch?

skandal über skandal.

jede wette, es geht wie immer um ausländerausländerausländer?

Antworten