AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Landeschef weggeschnittenEin Spatenstich-Bild nur für die Schickhofer-Fans

Getrübte Stimmung nach dem Spatenstich in Kapfenberg: Landeshauptmann Schützenhöfer wurde im Facebook-Posting von Vize Schickhofer einfach herausgeschnitten. In Schickhofers Büro ist man sich keiner Schuld bewusst.

Gemeinsam regieren, getrennt schaufeln: Schickhofer postete das Bild mit Kapfenbergs Bürgermeister Fritz Kratzer, LH-Stv. Schickhofer, Vorstandsvorsitzender Eder, Ministerin Schramböck, Vorstand Rotter ohne Schützenhöfer (rechts der weggeschnittene Teil) © steiermark.at/Streibl, Facebook/Schickhofer
 

Der Spatenstich zum neuen Edelstahlwerk in Kapfenberg sorgte gestern für strahlende Gesichter an der Regierungsspitze. Danach allerdings wurde die Stimmung etwas getrübt. Denn SPÖ-Vizelandeshauptmann Michael Schickhofer postete auf Facebook ein Bild, auf dem neben den Voest-Vorständen zwar er selbst und auch ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zu sehen sind, nicht aber ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Der stand zwar direkt neben Voest-Vorstand Franz Rotter, doch das Bild wurde von Schickhofers Mitarbeitern so geschnitten, dass Schützenhöfer fehlt.

Das mag man für eine Kleinigkeit halten, aber höflich gegenüber dem Regierungspartner ist es nicht. Im momentan aufgeheizten Klima werden solche Kleinigkeiten argwöhnisch beäugt – zumal Schützenhöfer seinerseits ein Bild mit allen Politikern, also auch mit Schickhofer, postete.

In Schickhofers Büro ist man sich keiner Schuld bewusst: Es handle sich schließlich um die Schickhofer-Fanseite. „Dort wollen die Fans nicht Schützenhöfer sehen, sondern Schickhofer“, heißt es. Außerdem habe man bei anderen Gelegenheiten auch schon Bilder mit dem ÖVP-Regierungschef gepostet.

Die Stimmung ist trotzdem gereizt, was auch mit der türkis-blauen Bundesregierung zusammenhängt. Fast täglich gibt es Belastungsproben. So warf SPÖ-Soziallandesrätin Doris Kampus der Bundesregierung gestern beim Thema Mindestsicherung „Wortbruch“ vor. Ebenfalls gestern wurde eine betont kritische Stellungnahme der von der SPÖ geführten Bildungsabteilung des Landes zum Thema „Familienbonus“ bekannt. Das Prestigeprojekt der VP-FP-Regierung wird in dem amtlichen Schreiben ordentlich zerfleddert: Der Bonus werde „keinesfalls nachhaltig entlasten“, armutsgefährdete Familien gingen leer aus, die soziale Kluft werde vertieft, der administrative Aufwand sei hoch. Als I-Tüpferl wird eine „durchgehende geschlechtergerechte Formulierung des Gesetzes angeraten“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Rennfeld12
2
5
Lesenswert?

tiefes Niveau

Die Politik ist auf einem so tiefen Niveau angekommen, dass es bereits körperlich wehtut. Und dann wundern, wenn sich alle von den "Groß"parteien mit Schaudern abwenden. Peinlich zum Quadrat.

Antworten
paulrandig
1
4
Lesenswert?

Ach du meine Güte...

Ja, es ist unhöflich. Aber deshalb ein derartiges Trara zu machen lässt vermuten, dass das eigene Selbstwertgefühl eine solche Bagatelle nicht einfach großherzig übersieht und höchstens lächelnd kundtut: "Hehe, wieder mal ein Schelm heute, euer Facebook-Tippsler!"

Antworten
sonja65
8
13
Lesenswert?

Armutszeugnis für Steirer-SPÖ

Es tuat so weh wenn man verliert........
Deswegen muss man aber nicht unbedingt ein so schlechter Verlierer sein.

Antworten
calcit
6
19
Lesenswert?

Köstlich...

...das erinnert mich an Russland, China oder Nord Korea wo unliebsame Personen auf Bildern entsprechend kaschiert, retuschiert oder weggeschnitten wurden. Eigentlich ein Armutszeugnis für die SPÖ...

Antworten
calcit
6
12
Lesenswert?

Liebe Rotstrichler...

...wenn man Größe hätte würde man so was nicht tun...

Antworten