Auf dem Papier kann das Projekt im Bezirk Lend Baukosten von 17 Millionen Euro und 71 Abstellplätze für Autos aufweisen. Doch Vorstandsdirektor Wolfram Sacherer von der zuständigen Wohnbaugruppe Ennstal verwies bei der Übergabe der jüngsten Grazer Gemeindewohnungen vor allem auf die weitläufige Grünfläche im Inneren der Anlage: Man habe in Zeiten der Pandemie gelernt, wie wichtig es ist, "Freiräume zu schaffen", so Sacherer – und unterstrich zudem die Bedeutung der Hausgemeinschaft.