Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seiersberg-PirkaSpenden für die eigene Tasche gesammelt: Polizei sucht Geschädigte

In Seiersberg soll ein 71-Jähriger unrechtmäßig Bargeld-Spenden gesammelt haben. 30 Geschädigte wurden bereits ausfindig gemacht, nun werden weitere Zeugen bzw. Geschädigte gesucht.

In Seiersberg hatte ein Mann Spenden für einen Ambulanz-Dienst gesammelt. Er dürfte auch in Deutschlandsberg und Leibnitz unterwegs gewesen sein - die Polizei sucht nach weiteren Geschädigten © APA/LUKAS HUTER
 

Freitagvormittag haben Bewohner einer Siedlung in Seiersberg-Pirka Anzeige bei der Polizei erstattet, nachdem ihnen ein älterer Herr verdächtig vorgekommen ist. Der Mann war dort von Haus zu Haus gegangen und hatte Bargeld-Spenden für einen europäischen Ambulanz- bzw. Krankentransport-Dienst gesammelt.

Die Polizei machte sich auf die Suche und traf den 71-jährigen Grazer im Bereich der Nordgasse an. Bei einer Erstbefragung behauptete er, nur als freier Mitarbeiter der österreichweiten Hilfsorganisation neue Mitglieder anzuwerben. Ausweisen konnte er sich nicht. Auch eine Berechtigung für das Einheben von Spenden lag nicht vor.

Auf der Polizeiinspektion Seiersberg wurde er in Folge genauer überprüft: Der 71-jährige Deutsche zeigte sich schließlich geständig und gab an, dass er in den vergangenen sieben Wochen unrechtmäßig Bargeld-Spenden in der Höhe von knapp 500 Euro für den persönlichen Gebrauch gesammelt hat. Die Polizisten stellten eine Liste mit rund 30 Spendern aus Graz und Graz-Umgebung sicher, hier dauern die Erhebungen noch an. Es dürfte aber auch bisher namentlich unbekannte Geschädigte aus den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz geben, darauf lassen die Angaben des Mannes schließen.

Zeugen bzw. Geschädigte werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Seiersberg unter 059 133-6130 zu melden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren