Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

User-Umfrage62 Prozent wollen die Kolleritsch- statt der Kernstockstockgasse

KPÖ-Gemeinderat Hans Peter Meister setzt sich für die Umbenennung der Kernstockgasse ein. Die User sind mehrheitlich dafür.

Der junge Kolleritsch
Der junge Kolleritsch © Privat
 

„Ein Straßenschild, zu dem man tatsächlich ,aufsehen' kann“, wünscht sich der Grazer KPÖ-Gemeinderat Hans Peter Meister. Am 29. Mai ist Alfred Kolleritsch im Alter von 89 Jahren verstorben. „Die Stadt Graz soll für den allseits anerkannten Autor, Herausgeber und Mensch Alfred Kolleritsch einen Erinnerungsort schaffen“, fordert Meister die Umbenennung der Kernstockgasse im Bezirk Gries. Diesen Wunsch äußerte der Politiker am Tag der Verabschiedung des großen Grazer Literaten in Mureck. Ottokar Kernstock war ein deutschnationaler Dichter, der unter anderem das Hakenkreuzlied verfasst hat.

Kommentare (7)

Kommentieren
Isidor9
7
8
Lesenswert?

Da haben die Kummerln recht

Es ist ja nur eine Frage der Zeit ,dass der Naziverherrlicher zu Recht endgültig diskreditiert wird. Nach Auschwitz ist es völlig pervers so einen Trottel zuverehren.

zweigerl
6
6
Lesenswert?

Die tollen Ikonoklastiker der KP

Der Ikonoklasmus (Bildersturz) aus der Perspektive der Nachgeborenen ist natürlich - über Kernstock braucht man nicht zu reden - auch ein billiger Triumph. Mit ihm schmückt sich eine rückwärtsgewandte Partei, der die prominentesten westlichen Vertreter abhanden gekommen sind (Als prominentester Steirer: Ernst Fischer). Kolleritsch wäre nur allzu würdig als Namensgeber einer Grazer Adresse - und dann passiert ihm, nichts ist auszuschließen, und seinen Promotoren posthum ein Grass-Schicksal durch irgendein peripheres biographisches Datum. So geht es ja nun schon jahrzehntelang.

Hildegard11
6
31
Lesenswert?

Sicher ein seriöser Vorschlag.

Obwohl man Leute wie Kernstock nicht mit Nazis vergleichen sollte. Der starb in den 1920er Jahren. Nationale Gesinnung musste damals nicht autom. mit Nazi-Monstern und Gräueltaten gleichgesetzt werden.

calcit
7
11
Lesenswert?

Vielleicht sollten sie doch mal ein bisschen die Vita des Herrn Kernstock nachlesen...

...und sich das ein oder andere Literarische Werk von ihm...den Nährboden hat er auf jeden Fall vorbereitet...

justinjohnson
3
9
Lesenswert?

Der Nährboden

wurde zumindest auch von 80% der Österreicher vorbereitet!
Diese 80% ließen sich dann von den Alliierten nicht besiegen sondern "befreien"!

Ragnar Lodbrok
6
10
Lesenswert?

die 80% waren auch Täter,

nicht Opfer.

Zwiepack
13
13
Lesenswert?

Mein Kampf war schon gedruckt

wer wollte, konnte sich informieren.
Nationalismus ist immer geistiger Sondermüll!