AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Regierung mahnt zu DisziplinLetzte Chance für Grazer Bauernmärkte

Lage spitzt sich zu: Keine Schutzmasken, drängende Besucher. Steigt die Disziplin nicht, könnten die Märkte just zu Ostern doch noch zugesperrt werden.

Auch die Polizei kontrolliert auf den Märkten
Auch die Polizei kontrolliert auf den Märkten © Juergen Fuchs
 

Ausgerechnet vor einem der stärksten Tage im Grazer Marktjahr spitzt sich die Situation langsam, aber sicher zu: Bislang bogen sich etwa am Kaiser-Josef-Platz nur am Karfreitag bis zu 440 Tische – heuer hofft man, den Kauf von Kren und Würsteln überhaupt zu ermöglichen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

andrea1901
63
17
Lesenswert?

Bauernmärkte

zusperren wäre für gesundheitsbewusste Menschen einfach undenkbar. Man will einem auch das Letzte noch nehmen.

Antworten
Mein Graz
8
40
Lesenswert?

@andrea1901

Nicht undenkbar. Man muss nur ein bisschen umdenken.
Warum muss man sich auf einem Bauernmarkt ins Gewühl stürzen, wenn ich Obst und Gemüse, auch in Bioqualität, auch zustellen lassen kann?

Antworten
LOEWEGRAZ
1
9
Lesenswert?

sehr wohl denkbar...

Samstag Bauermarkt in Wetzelsdorf : absolutes Fehlverhalten von Standlern und Kunden . da wurde ohne Mundschutz über die Tische geschrien , bei Sonnenlicht sieht man den Speichel besonders schön fliegen. Produkte wie Fleisch und Brot , die man nicht abwaschen kann wurden nicht abgedeckt. Die Aufstellung der Standeln war so eng das ein Körperkontakt mit anderen Besuchern kaum vermeidbar war, und dort wo genügend Platz gewesen wäre haben sich die Kunden ohne jeglichen Abstand geträngt.

Antworten
SagServus
1
20
Lesenswert?

wenn ich Obst und Gemüse, auch in Bioqualität

Da muss man den Bauern am Markt aber sehr gut kennen um zu wissen, ob das angebotene Obst und Gemüse Bio sind.

Weil Garantie ist eine Bauernmarkt dafür sicher keine.

Antworten
MS80
19
36
Lesenswert?

Bauernmarkt

Zusperren, aber sofort!
Welches Gesundheitsbewusstsein, wenn im Gedränge Infektionen stattfinden?
Wenn die Menschen zu dumm sind , muss der Staat eingreifen.
Alles Andere ist für einfältige Fantasten.

Antworten
ritus
2
46
Lesenswert?

Das Letzte ist das Leben...

...liebe Andrea. Und um dessen Schutz geht es. Was ist so schwierig daran, auch am Marktplatz Abstand zu halten und einen Schutz zu tragen. Ich verstehe nicht, warum sich Standler als Gemeinschaft ihren Marktplatz nicht besser organisieren. Es liegt auch an ihnen, ob Märkte verboten wären, und das wäre nicht Schuld des Bundes, sondern der Märkte und ihrer Kunden.

Antworten
Possan
1
14
Lesenswert?

schutzmaske

das problem liegt teilweise auch darin, dass momentan nirgends mehr schutzmasken erhaeltlich sind.. wobei es zur not auch ein halstuch tut. es gibt aber mittlerweile in graz viele kleine naehwerkstaetten, die jetzt auf hochtouren arbeiten. nur was machen aeltere menschen, die kein internet haben und das nicht wissen und die auch schon gar nicht online bestellen koennen?! ich habe heute mehrere stoffmasken bei einer grazer naehwerkstatt bestellt und gleich fuer zwei liebe bekannte mitbestellt. die masken sind uebrigens auswaschbar..😉

Antworten
andrea1901
4
21
Lesenswert?

Sie haben Recht

Es gibt viele Unbelehrbare, aber ich sehe nicht ein, warum wegen dieser Menschen andere das Nachsehen haben. Und ja, ich halte Abstand und ja ich trage einen MNS.

Antworten
SagServus
21
18
Lesenswert?

zusperren wäre für gesundheitsbewusste Menschen einfach undenkbar.

Bekommens im Supermarkt leicht kein Gemüse und Obst?

Antworten
andrea1901
11
14
Lesenswert?

bestimmt

nicht so frisch und regional wie am Bauernmarkt, obgleich die Ansteckungsgefahr im Supermarkt genauso gegeben ist.

Antworten
SagServus
5
15
Lesenswert?

bestimmt nicht so frisch und regional wie am Bauernmarkt

Das hat aber nichts mit Gesundheitsbewusstsein zu tun.

"obgleich die Ansteckungsgefahr im Supermarkt genauso gegeben ist. " - Gegeben schon, die Frage ist wie hoch.

Nachdem im Supermarkt ja mittlerweile auch Personenbeschränkung gelten soll, sicher bei weitem niedriger wie am Bauernmarkt wenn sich dort alle um ein Standl kuscheln.

Antworten
tigeranddragon
2
16
Lesenswert?

War

gestern bei einem Supermarkt einkaufen. Nachdem ich meinen Einkauf erledigt hatte, ohne Maske, kam ich zur Kasse um zu bezahlen.

Dort erhielt ich dann die Maske!

Für diejenigen die keine Maske besitzen, sollten sich die Supermärkte eventuell einen anderen Ablauf einfallen lassen.

Antworten
ritus
4
28
Lesenswert?

Beim Hofer...

...hängt am Eingang ein Zettel, dass Masken zuerst an der Kassa abzuholen sind, bevor man einkaufen geht. Ist ja nicht so schwer zu verstehen. Warum an der Kassa? Was glauben sie, was mit den Masken passiert, wenn die frei am Eingang liegen würden? Na eben. Für die Kassierinnen ist das eine enorme zusätzliche Belastung, auch weil Kunden noch mehr maulen als sonst. Ich krieg eine Sonderkrise, wenn ich manche Zeitgenossen dabei beobachten muss, anderen das eh schon schwierige Leben schwer zu machen.

Antworten
robert123456789
5
32
Lesenswert?

War gerade am Bauernmarkt...

... sehr viel Ordnungswache und Polizei, Kunden sehr diszipiniert, fast alle tragen Maske. Und die Standler? Nix, nada, niete. Schreien rum als gäbe es kein Morgen, gerade bei EINEM! Stand haben alle Damen Maske getragen. Liebe Stadt Graz, greift da mal durch!

Antworten
3770000
3
1
Lesenswert?

Bauernschlau...

... sind die Bauern eben nur, wenns ums Abzocken geht und beim Handaufhalten für die reichlichen EU-Förderungen. Sonst ist ihnen alles wurscht. ÖVP-Kernklientel.

Antworten
Trieblhe
3
12
Lesenswert?

Der große Vorteil

der Bauernmärkte besteht auch darin, dass sie im Freien stattfinden. Die meisten Standler (zumindest am KJP) tragen schon seit Beginn Handschuhe und packen dem Kunden die Bestellung ein. Wochentags klappt alles top, die Kunden sollten halt auch am Wochenende auf die Einhaltung der Abstände achten.

Antworten
Mein Graz
11
33
Lesenswert?

Ich war auf keinem Bauernmarkt mehr seit Beginn dieser Krise

und werde auch nicht hingehen. Das Risiko ist einfach zu groß, wenn sich die Menschen so eng zusammen drängen.
Ich bestelle telefonisch oder Online und lasse zustellen. Das kostet vielleicht ein bissl mehr, hilft aber unseren Landwirten und minimiert das Risiko.

Antworten
SagServus
5
8
Lesenswert?

Ich war auf keinem Bauernmarkt mehr seit Beginn dieser Krise

Bei uns das selbe.

Waren das letzte mal am Bauernmarkt als die Regierung die "Quarantäne" ausgerufen hat und alle panisch in die Supermärkte gelaufen sind.

Es war zwar beim Bauernmarkt angenehmer und wir konnten uns noch mit Essen fürs Wochenende eindecken, aber so wie man zum Teil anstehen musste war klar, dass das nicht funktionieren wird.

Antworten
isogs
17
36
Lesenswert?

Risiko

Auf jeden Fall ist der Bauernmarkt der Risikomarkt Nummer 1, zum Glück drehen viele um wenn sie das Gedränge sehen. Politik ist scheinbar machtlos oder unwillig etwas zu ändern.

Antworten
Hieronymus01
1
32
Lesenswert?

Gegen die Dummheit und Rücksichtslosigkeit vieler ist eben kein Kraut gewachsen.

Das merkt man besonders in Österreich.
Egal wo man hingeht (Konzerte, Fussballspiele, Staus auf Autobahnen,....) es wird einfach gedrängt, da ist in Europa Österreich spitzenreiter.

Antworten
zyni
46
39
Lesenswert?

Die Bauern müssen ihre Produkte hygienischer

präsentieren, das Gemüse liegt noch immer frei auf.
Jeder kann es angreifen. Ein enormes Risiko für die Verbreitung von Viren.

Antworten
Trieblhe
4
20
Lesenswert?

So wie die

Selbstbedienungsboxen für Gebäck in den Supermärkten?

Antworten
zyni
6
7
Lesenswert?

Die haben wenigstens Zangen oder EW-Handschuhe,

trotzdem auch bei den Handelsketten sind viele Sorten von Gemüse und Obst dem Kontaminationsrisiko ausgesetzt.
Hoffe die Handelsketten reagieren und bieten bald nur mehr verpackte Ware an.

Antworten
SagServus
1
12
Lesenswert?

...

Was genau soll die Verpackung helfen? Es wird ja trotzdem geschaut wie das Gemüse beinander ist und wenns nicht passt wieder zurückgelegt. Obs jetzt in Verpackung oder lose ist, macht da keinen Unterschied.

Abgesehen davon, sollten sie Gemüse und Obst auch so vor dem Verzehr waschen.

Und gerade während des Einkaufs sollte man es tunlichst vermeiden sich nicht im Gesicht herumzufahren. Selbst wenn sie sich aus eine Vitrine ein Packerl Wurst oder Käse nehmen habens keine Garantie das das vorher nicht wer anders in der Hand hatte.

Antworten
SagServus
1
12
Lesenswert?

So wie die Selbstbedienungsboxen für Gebäck in den Supermärkten?

Dort ist aber der Kunde das größte Schweinderl selbst. Weil dort liegen Einweghandschuhe auf damit man eben nicht alles angrapscht.

Man könnte zwar fragen, wieso das bei Obst und Gemüse nicht der Fall ist (oder ich bis dato übersehen habe), könnte aber damit zu tun haben, dass man dort davon ausgeht, dass das Gemüse und Obst vorher gewaschen wird bzw. werden sollte.

Eine Semmel zu waschen ist ja eher kontraproduktiv.

Antworten
Trieblhe
0
15
Lesenswert?

Ich muss aber

beim Bauernmarkt auch kein Schweinderl sein und nix angrapschen, sondern soll es mir vom Marktstandler einpacken lassen. „Geschaut wird mit den Augen“.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28