AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Digitale Welt

Österreich ist so verspielt wie noch nie

Digitale Spiele für Tablets und Smartphones sind gefragt wie nie - in Deutschland stieg der Umsatz mit Spielen 2014 um 153 Prozent. Graz ist ab morgen zwei Tage lang Zentrum der Spieleentwickler. Von Markus Zottler

© 
 

Das Geschäft mit digitalen Spielen boomt wie noch nie, als Wachstumstreiber dienen Smartphones und Tablets. In Deutschland etwa stieg der Umsatz mit Spielen für beide Geräteklassen alleine 2014 um 153 Prozent auf 263 Millionen Euro. In Österreich gehören Spiele auf den digitalen Marktplätzen längst zu den dauerhaft beliebtesten Kategorien.

„Der Umsatz steigt jedes Jahr kontinuierlich“, bestätigt auch Johanna Schober, Geschäftsführerin des Entwicklerstudios Sproing. Mit 88 Mitarbeitern gelten die Wiener als größter Computerspiel-Hersteller Österreichs, mit 13 Frauen zeigt Sproing in einer männerdominierten Szene zudem ein sehr weibliches Gesicht. In den letzten 15 Jahren hat Schobers Team rund „60 Spiele für alle namhaften Plattformen veröffentlicht“. Der Fokus liegt heute auf mobilen Endgeräten, wenngleich der Markt als heiß umkämpft gilt. Aktuell erscheinen nur in Apples AppStore monatlich 10.000 neue Spiele – „ohne die richtige Idee“, weiß Schober, „geht man hier gnadenlos unter“.

"Blek" dominierte die Rankings

Einige dieser österreichischen Ideen schafften es auf die Displays von Millionen. Lange an der Spitze vieler internationaler Download-Rankings stand etwa das Mobile-Spiel „Blek“ der Brüder Denis und Davor Mikan.
Spielehochburg Graz

Um richtige Ideen geht es ab morgen auch in Graz. Dann wird die Steirer-Stadt nämlich dank dem EYA Game Jam für kurze Zeit zum spielerischen Zentrum Österreichs. Informationen zur Anmeldung bekommt man auf eu-youthaward.org/game-jam

EYA Game Jam in Graz

Morgen startet in den Räumlichkeiten der Grazer FH Joanneum der Spieleentwicklermarathon EYA Game Jam 2015.

Die Idee: In 48 Stunden sollen kreative Köpfe aus ganz Europa „ein Spiel mit gesellschaftlichem Mehrwert“ entwickeln; also quasi in zwei Tagen von der
Idee zum Prototyp kommen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der European Youth Awards statt und beginnt morgen ab 16.30 Uhr mit Informationsvorträgen. Am Sonntag folgt ab 16.00 Uhr die Präsentation der ausgearbeiteten Spielideen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren