AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GRAZ

Aufgeheizte Stimmung vor dem Akademikerball

Die Grazer Burschenschaften laden am Samstag zum Akademikerball in den Congress, bis zu 500 Aktivisten rufen zur Gegendemonstration auf. Ein Kommentar von Gerald Winter-Pölsler

Akademikerball im Grazer Congress Stefanien Sall 2010
Linke Aktivisten machen gegen den Akademikerball im Congress - hier ein Bild aus dem Jahr 2010 - mobil © Marija Kanizaj
 

Zum 63. Mal wird der Grazer Akademikerball heuer veranstaltet. Am Samstag, den 17. Jänner, tanzen ab 20 Uhr im Congress Burschenschafter und Corps-Studenten Walzer, „traditionsreich und überparteilich“, wie die Veranstalter betonen.

Zum ersten Mal wird es heuer aber eine große Gegen-Demonstration geben. Die Plattform „Offensive gegen Rechts Steiermark“ – ein Zusammenschluss der Jugend- und Studentenorganisationen von SPÖ, Grünen, KPÖ und anderen Vereinen – will unter dem Motto „Fasching statt Faschismus“ rund 500 Demonstranten um 17 Uhr auf den Südtiroler Platz bringen.

„Akademikerball klingt nett, in Wahrheit soll hier ein fragwürdiges Weltbild salonfähig gemacht werden“, sagt Johanna Mayr für die Offensive gegen Rechts. Man wolle nicht hinnehmen, dass Rassismus, Sexismus und Antisemitismus als gesellschaftliche Norm legitimiert werden solle. „Wir wollen“, sagt Mayr, „den Ball in das rechte Licht rücken.“

Aufklärung oder Nötigung?

Im Vorfeld wurden Sponsoren per Mail angeschrieben, um „aufzuklären“. Sechs Sponsoren ließen daraufhin zumindest ihr Logo vom Ball-Plakat entfernen.

Seitens der Veranstalter weist man sämtliche Vorwürfe zurück. „Es ist äußerst fragwürdig, den Ball plötzlich so zu inkriminieren“, sagt Ballorganisator Herwig Kahler, Mitglied der Corps Vandalia. Man lässt sogar eine Strafanzeige wegen Nötigung vorbereiten, denn die Offensive gegen Rechts kündigte per Mail an, bei Sponsoren, die den Ball unterstützen, „für eine Reputation zu sorgen“ - wohl für eine negative. Kahler sagt: „Aufgrund dieser Aktion haben wir zwar zwei neue Partner dazugewonnen, aber wir wollen einfach in Ruhe feiern und vertrauen der Polizei, dass das möglich sein wird.“

Die angesprochene Polizei gibt sich gelassen. Auch wenn es bei den Wiener Demos gegen den dortigen WKR-Ball immer heiß hergeht, sei man in Graz für alles gerüstet.

 

Über Differenzierung

Befreite KZ-Gefangene, die sich "im Handumdrehen als Landplage" erweisen würden; Artikel über die "jüdische Weltherrschaft", die "nur mehr eine Frage der Zeit ist": Wer die Zeitschrift "Aula" liest, braucht einen starken Magen - oder eine extrem rechte Einstellung.

Sie wird von den Freiheitlichen Akademikerverbänden herausgegeben, die auch den Akademikerball unterstützen, der am Samstag von Burschenschaftern veranstaltet wird. Für Kritiker ein aufgelegter Elfmeter: Der Ball diene nur dazu, "Rassismus, Sexismus und Antisemitismus salonfähig zu machen", sagt die "Offensive gegen Rechts Steiermark".

In der FPÖ, die einen Gutteil ihres Personals aus den Burschenschaften rekrutiert, ist man erbost. Ja, es gebe einige mit extrem rechten Ansichten in der Szene, aber den Ball besuchen vor allem Gäste, die mit Rechtsextremismus nichts am Hut hätten. Überall würden Linke Differenzierung einfordern, nur über die Burschenschafter heißt es pauschal: alles Nazis!

Das Argument sticht. Auch, weil es sich einige Linke mit dem Totschlagargument "Nazi" zu leicht machen.

Aber, liebe FPÖ: Erstens darf, wer nicht als extrem rechts gelten will, bei Zeitschriften wie der Aula nicht einmal anstreifen. Und zweitens: Nachdem ihr hier Differenzierung einfordert, freue ich mich auf eure kommenden differenzierten Beiträge und Wahlplakate zu den Themen Asyl, Bettler und Islam.

Sie erreichen den Autor unter gerald.winter-poelsler@kleinezeitung.at

Kommentare (20)

Kommentieren
Henry44
2
5
Lesenswert?

Mir sind diese Rechten höchst suspekt

Aber da ihre Organisationen wie etwa Burschenschaften nicht verboten sind, habe sie wohl das Recht, einen Ball zu veranstalten.

Mit Gegendemonstrationen bekommen sie nur Aufmerksamkeit.

Antworten
l24h5hu729ld4jzb85vq3uof1xd4anyw
2
11
Lesenswert?

Welche Gutmenschen....

Haben der Vermummung bei Demonstrationen zugestimmt? Wer bezahlt die Schäden in der Stadt durch die Krawallbanden und wer bezahlt den aufwand de polzei? Wieviele Radaubrüder kommen wieder aus Deutschland , naja noble Touristen als Schläger? Wer ist darauf stolz, was sich in unserem Lande wieder so abspielen wird, kein fleissig arbeitender Bürger in Österreicher und Steuezahler.

Antworten
c9bsrlt5m8cbxvvygppnkfsp9b8xrdg2
4
10
Lesenswert?

Skandalös, dieser Gesinnungsterror...dank der linken Parteiideologen und linksgrünem Aktionimus -

das latente linke Gewaltklima hier wird immer extremer.
PS... Andererseits , die typische linke Krawall- u.Gewaltkultur ist natürlich eine etwas erweiterte Definition von Kultur. Logo! (man lernt eben nie aus)

Antworten
Lemmy1909
14
1
Lesenswert?

Hilfe

Ich kenn mich nimma aus. Bitte kann mir jemand erklären warum rechts sein cool ist und was der Vorteil dabei ist rechts zu sein? Ist es das klar definierte Feindbild(ausländer, linke, Medien) oder die möglichkeit auf etwas stolz zu sein für das man nichts kann(herkunft) und daraus sein Selbstvertrauen zu beziehen.

Antworten
checker43
1
8
Lesenswert?

Jegliche Gruppierung zieht aus ihrer Ideologie Sinn, Stolz und Selbstvertrauen und hat klar definierte Feindbilder. Ohne Fas gäbe es keine Antifas (das Feindbild steht da gleich im Namen). Und nachdem die Burschenschaften im Grunde keine Fas sind, sondern vorwiegend deutschnational (es gibt auch andere, aber man soll niemanden mit Differenzierung überfordern), nimmt man halt die als Feindbild.

Antworten
cthyckza0t0ny1401lu9y0ynnf6ztmq0
1
12
Lesenswert?

Wieder einmal ein Ablenkungsmanöver!

Wir haben andere Probleme! Bitte löst die einmal!

Antworten
alexklein
2
15
Lesenswert?

OGR

..ist einfach eine lächerlich Organisation ..und def. nicht ernst zu nehmen . Derartigen Aktivisten auch nur einen Funken Aufmerksamkeit zu schenken ist Zeitverschwendung .
Finde es auf jeden Fall bedenklich wie die Wiener Polizei diesmal vorgehen will . Kein Vermummungsverbot ist für diese Akteure ja der Freibrief für Gewalttaten unter den scheinbar moralischen Deckmantel des Antifaschismus.

Antworten
hr0vorragend
22
7
Lesenswert?

naja, die Veranstalter des Balls, der Freiheitliche Akademikerverband, sind die Medieninhaber von "Die Aula", einem eindeutig rechtsextremen Blatt. Sehr feine Gesellen sind das. http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/rechtsextreme-organisationen/die-aula

Antworten
checker43
0
15
Lesenswert?

Stimmt. Ändert aber nichts daran, dass die Veranstaltung genehmigt ist, der Aufruf zur Verhinderung und eine Verhinderung des Balls Straftaten sind. Wenn man schon moralisch überlegen sein will, sollte man nicht selber in guter Phaschotradition das Recht brechen.

Antworten
alexklein
12
2
Lesenswert?

Lieber checker

Sie übersehen dabei allerdings , das für derartige Akteuere nur das Recht Recht ist , das Ihnen paßt. ( So gesehen der überheblichen Meinung sind moralisch etwas Besseres zu sein (weils offenbar sonst eh nix sind ) und deswegen Gesetze die Ihnen nicht passen negieren ).

Antworten
checker43
0
6
Lesenswert?

Übersehe ich nicht. Sie übernehmen zum Teil Stilmittel aus totalitären Regimen (nur unsere Meinung zählt, das Gesetz machen wir), werden also zu dem, was sie eigentlich bekämpfen wollen. Nett auch deren Bezeichnung für den Polizeicordon in den verbreiteten Demotipps: "Bullenkette" (dort, wo man nach Löchern zum Durchstoßen suchen muss).

Antworten
prince0357
8
20
Lesenswert?

Links-Rechts-....

Seit Jahren lassen sich die Linken als die Erlöser von allem Möglichen preisen. Sie sind die Einzigen, die im Besitz der Wahrheit sind. Deswegen bekämpfen sie auch das Christentum.

Nur die eigenen schwarzen Flecken werden still und leise unter dem Scheffel gehalten:

Der Putsch der Bolschewiken gegen die Kerenski-Regierung,

die Greueltaten der jungen Roten Armee unter Leo Bronstein aka TROTZKI,

der "HOLODOMOR" aka organisierte Hungergenozid in der Ukraine unter Josip Dschugaschwili aka STALIN

der geistige Genozid der Ukraine durch die gezielte Ermordung der blinden Märchenerzähler beim "Kongreß" in Moskau (Kongreßgebäude wurde gesprengt)

der durch die Linken vom Zaum gebrochene Bürgerkrieg in Österreich, obschon die linke Reichshälfte seitens Prälat Seipel wegen der nur gemeinsam zu lösenden Probleme Ende 1920 zur Regierungsverantwortung eingeladen worden ist, dies jedoch explizit unter Bauer abgelehnt hat.

Es gibt noch vieles Anderes, nur i mag net überfordern!!!

Antworten
fensterkurtl
7
26
Lesenswert?

schon wieder

dieses linke Ge..socks

Antworten
hakre
6
25
Lesenswert?

ihr Demonstranten: ihr seid wirklich nicht besser als... ihr erzeugt ja gewalt. lasst sie feiern. wer sind denn die ewig gestrigen? ihr vielleicht auch, weil ihr immer zurückschaut und nicht nach vorne!

Antworten
checker43
3
32
Lesenswert?

In einschlägigen Foren ist nicht nur von einer Demonstration die Rede, sondern von "Grazer Burschenschafterball verhindern" und "Hier gilt wie sonst auch NO PASARAN!" (Sie werden nicht durchkommen).

Ich habe mit den Burschenschaften nichts am Hut, aber da wird zu einer strafbaren Handlung (§ 285 StGB) aufgerufen.

"Wer eine nicht verbotene Versammlung dadurch verhindert oder erheblich stört, daß er

1. den Versammlungsraum unzugänglich macht,
2. eine zur Teilnahme berechtigte Person am Zutritt hindert oder ihr den Zutritt erschwert oder ihr die Teilnahme an der Versammlung durch schwere Belästigungen unmöglich macht oder erschwert,

ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen."

Antworten
hr0vorragend
9
2
Lesenswert?

bin zwar kein Jurist, das ist aber wohl Auslegungssache. Mit Verhindern kann genauso gut gemeint sein, dass er nächstes Jahr nicht mehr stattfinden soll und nicht unbedingt die physische Verhinderung. Und mit No Pasaran (Sie werden nicht durchkommen) ist gemeint, sie werden nicht durchkommen mit ihren ZIELEN.

Antworten
checker43
0
6
Lesenswert?

Leider zweimal falsch. Auch wenn die Veranstaltung nächstes Jahr durch Aktionen dieses Jahr verhindert wird, ist es eine Verhinderung gemäß § 285. Und "no pasarán" bedeutet das physische Passieren von Personen. Für "stattfinden" gibt es ein anderes Wort im Spanischen. Auch der historische Connex des Ausrufs ist eindeutig. Sich blöd stellen wird da im Fall des Falles vor Gericht auch nicht helfen.

Antworten
fredfeuerstein
5
29
Lesenswert?

Linksgerichtetes Mitläufertum

Krawall machen, ohne wissen worum es eigentlich geht,Hauptsache dabei sein,einfach krank!

Antworten
sietutwas
2
13
Lesenswert?

Wer sind

die Aktivisten?Linke und Arbeitsscheue.
Die habens gerade nötig.Ich verachte dieses Pack.

Antworten
Lemmy1909
8
1
Lesenswert?

Re: Wer sind

Wer sagt das? Woher wissen sie welche leute da hin gehen?

Antworten