Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

50 Kilo schwerBergretter bargen Labrador vom Wilde-Wasser-Steig

Zu einem tierischen Einsatz musste die Bergrettung Schladming am Montag ausrücken. Ein 50 Kilogramm schwerer Labradorrüde war mit dem Aufstieg über den Wilde-Wasser-Steig überfordert.

Von den Schladminger Bergrettern musste dieser 50 Kilo schwere Labradorrüde aus dem Wilde-Wasser-Steig geborgen werden © Bergrettung Schladming
 

Der Wilde-Wasser-Steig im Schladminger Ortsteil Untertal zählt nicht von ungefähr zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes. Von stillen Bergseen über kleine Bäche bis zu tosenden Wasserfällen begleitet das Lebenselixier den Wanderer durch die traumhafte Naturkulisse.

Kommentare (7)

Kommentieren
shaba88
0
6
Lesenswert?

Kommentar

Und was ist mit den Trotteln mit Hund angehängt an sich oder Rad, die bei diesen Temperaturen durch die Gegend rasen..... gehören alle angezeigt

mobile49
0
17
Lesenswert?

klares beispiel für :

auf welcher seite der leine ist gehirn vorhanden?
eindeutig auf hundeseite!

wolfisch
1
17
Lesenswert?

Tierschützer

Wo sind da jetzt die Tierschützer?

steirischemitzi
1
41
Lesenswert?

Dumm...

.. dem Besitzer geb ich die Trage und dann kann er den Hund selbst runtertragen. Man sollte doch wissen, was man seinem Haustier zumuten kann.

Panky
0
33
Lesenswert?

JEDER !!!!!!!!!!!

Hundebesitzer sollte eine Prüfung mit seinem Hund machen müssen um den richtigen Umgang zu lernen.....

lieschenmueller
0
51
Lesenswert?

50 kg? Ein Labrador?

Schwer übergewichtig, aber gescheit! Sich niedersetzen und nicht mehr weitergehen. Für seinen strunzdummen Besitzer kann man den Hund ja nicht verantwortlich machen.

ma12
0
52
Lesenswert?

kasperl

Kann man Hundebesitzer noch ernst nehmen? Zerren ihre Hunde über den Fels auf den Berg. Lassen sie auf der Alm zwischen den Rindern herumrennen! GEHTS NOCH??