Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eltern klagen an"In der Schule ist es derzeit wie in einem Katastrophenfilm"

Eltern und Kinder hadern mit den Corona-Maßnahmen an Schulen. "Es ist dort alles sehr gespenstisch", meint ein Vater.

© KK
 

Die Mutter schildert den Schulalltag ihres achtjährigen Buben drastisch: „Es ist derzeit wie in einem Katastrophenfilm über Tschernobyl. Kinder mit Masken dürfen nicht miteinander spielen, es gibt Absperrbänder, es ist gespenstisch leise an der Schule. Ich will nicht, dass mein Kind seine Volksschulzeit so in Erinnerung behält“, klagt sie. Dabei sei ihr Bub immer sehr, sehr gerne in die Volksschule am Land gegangen – vor dem Lockdown. Seit der Öffnung der Schulen in der Vorwoche sind erst ein paar Tage vergangen, die emotionale Lage hat sich seither in keiner Form entspannt: „Mein Kind wird behandelt wie ein giftiges Tier. Jetzt ist es so weit, dass er gar nicht mehr in die Schule will.“ Indes will ein Murauer Rechtsanwalt die Maskenpflicht und den geteilten Unterricht an Schulen kippen und wendet sich an den Verfassungsgerichtshof.

Kommentare (27)

Kommentieren
sfg
3
23
Lesenswert?

Die Presse hat Verantwortung

Die Presse sollte vielleicht gut überlegen wie sie was ins Licht stellt und hat eine Vorbildwirkung.... Katastrophenfilm. Absolut falsches Bild das hier die Angst und Panik schürt!! Wie oben schon genannt, unsere Eltern und Großeltern haben weitaus Schlimmeres erlebt.

Geerdeter Steirer
1
10
Lesenswert?

@sfg, ............

da kann ich nur beipflichten !

calcit
8
39
Lesenswert?

Man kann alles hochspielen und dramatisieren...

...vielleicht wäre es mal angebracht, dass auch Eltern versuchen runter zu kommen, sich beruhigen... Ich denke, da an meinen Vater, der mir immer von seiner Schulzeit erzählt 1939 bis 1945... ich sag zu unserer Situation gar nichts mehr...

jaenner61
7
42
Lesenswert?

dabei wäre das alles nicht notwendig

diese helikoptereltern (die wie hier schon richtig erwähnt wurde die hauptschuld am verhalten der kinder haben) brauchen ihre prinzessinnen und prinzen nur unter einen glassturz stellen, und die kleinen wachsen in einer sterilen keimfreien welt auf! ( ich frage mich nur, was wird aus diesen kindern, wenn sie mal erwachsen sind)

Geerdeter Steirer
1
9
Lesenswert?

Super Kommentar @jaenner61 mit völliger Richtigkeit !!

!!

Nixalsverdruss
14
31
Lesenswert?

Die Angst ist Teil unseres Alltags geworden!

Das betrifft natürlich auch unsere Kinder!
Schutz ist wichtig - Hygiene ist auch wichtig!
Macht das in der Form aber wirklich Sinn?
Viele Kinder stehen nach dem Unterricht am Busbahnhof zusammen - schauen zu vier ganz nahe auf ein Handy, schubsen sich und zerren sich an den Kleidern, necken sich, etc., etc., etc. ....
Ist es im Gebäude wirklich so viel gefährlicher als auf engstem Raum am Busbahnhof vor der Schule?
Die Lehrer sind auf Distanz bedacht - und nach der Schule gehen sie gemeinsam ins Gasthaus zum Mittagessen, oder sie verabreden sich zum Golfen oder Tennisspielen?
Sie stehen am Zaun mit den Nachbarn zusammen, trinken gemeinsam - auf engem Raum ein Bierchen, eine Tasse Kaffee, etc.
Geht es jetzt um Corona, um Ansteckung und Risiko? Sind Schüler so viel gefährlicher als die Nachbarn oder Kollegen?
Geht es noch um die Menschen, oder die Angst, COVID19 als erster ins Schulhaus zu bringen ....
Geht es nur noch um die Haftung?
Ich freue mich auf den Zeitpunkt, wenn wieder Eltern Eltern sind, Kinder wieder Kinder sein können und Lehrer auch wieder fernab von Ängsten unterrichten können...

cbo74
37
124
Lesenswert?

Haha

Das Kind will nicht in die Schule, da es von den Eltern traumatisiert wurde mit Panikmache. Es kann sich an keine schöne VS Zeit zurück erinnern. Bitte nicht böse sein aber so eine Dummheit stinkt zum Himmel. Wer hat die Kinder in der Kriegszeit gefragt welche Erinnerungen sie an ihre Kindheit haben werden. Der Kühlschrank voll und ganze Häuser und alle reden von Katastrophe. Sorry, aber das ist sehr dumm.

Geerdeter Steirer
7
39
Lesenswert?

Sehr gut mit völliger Richtigkeit interpretiert "@cbo74" !

Es liegt der Umstand vor das sich einige der sogenannten Helikoptereltern nicht den Gegebenheiten und Umständen anpassen können und jammern was das Zeug hält, sich flexibel und zweckgebunden Situationen anzupassen fällt einigen mächtig schwer !

Pelikan22
4
9
Lesenswert?

Das Wort: Liebe und Vertrauen haben die Eltern dieser armen Kinder nie gehört!

Wie soll'n sie etwas weitergeben, was ihnen fremd ist?

tenke
8
71
Lesenswert?

100 % Zustimmung!

Wenn ein Kind schon solche Angst und Panik entwickelt hat, liegt die Ursache nur bei den Eltern!! Den Lehrern etc. kann man in den letzten Wochen/Monaten leider nicht die Schuld zuschieben..

Oleoleole
29
34
Lesenswert?

Angst

Den Kindern wird Angst gemacht sie könnten Covid 19 bekommen und sterben oder ihre Eltern oder Großeltern anstecken und dadurch töten.
Ich glaube nicht dass das kleine Kinder zum Lachen bringt.
Wie schlau muss man sein um dass zu verstehen.

goje
9
65
Lesenswert?

diese angst abzufangen,

ist aufgabe der eltern. durch kluge aufklärung passiert das nicht.

goje
3
69
Lesenswert?

offenbar haben wir richtig glück

entspannte lehrer*innen, eine direktorin mit offenem ohr, kinder die sich wirklich freuen, dass nach so vielen wochen doch alltag eingekehrt ist.

lacrima
8
2
Lesenswert?

Alltag……

………da sind wir vom Alltag wohl weit entfernt. Mit den Masken, Kinder dürfen nicht mehr in der Pause spielen. Wurden von ihren Freunden getrennt, wegen der Klassenteilung. Meine Enkeln betrifft es doppelt. Sind umgezogen, neue Schule- neue Freunde und glücklich sie gefunden zu Haben und jetzt wurden sie wieder getrennt.Das ist sicher nicht einfach, viele Tränen und die Freude in der Früh ist getrübt. Natürlich haben wir darüber geredet und erklärt, aber das Traurig sein bleibt und das in der ersten Klasse………………

Geerdeter Steirer
1
3
Lesenswert?

Das da und dort immer wieder mal Einschnitte da sind und einiges neu erlebt und gelebt werden muß im Leben ist im natürlichen Alltag des öfteren normal, flexible Einstellungen zu Gegebenheiten sind da immens von Vorteil, wenn mit stetigem Scheuklappensyndrom vorgegangen wird ist Hektik und Panik nicht mehr weit !!

Diese Dinge können nur von Eltern vermittelt werden welche mit beiden Füßen im Leben und zum Leben stehen, alles andere erzeugt bei Kindern (dem Nachwuchs) nur Unsicherheit und permanente Unmündigkeit, im Endeffekt als traurig anmutendes Ergebnis fruchten dadurch nur mangelndes Selbstbewusstsein wie mangelndes Pflichtbwewußtsein !!

pescador
35
98
Lesenswert?

Oh mein Gott!

Die Prinzessinnen und Prinzen werden nicht als solche behandelt! Das muss sofort in die Zeitung!

Geerdeter Steirer
1
4
Lesenswert?

Besser kann es nicht ausgedrückt werden @pescador, ............

!!

Pelikan22
4
18
Lesenswert?

Und wieder sind die anderen Schuld!

Über die Schule wird g'schimpft, über die Lehrer wird g'schimpft, der Lehrstoff is nimmer zeitgemäß und alles viel zu streng und bürokratisch. Und was machen die lieben Kinderlein? Die lachen ihre dummen Eltern hinterm Rücken aus und machen weiter wie bisher!

pescador
16
101
Lesenswert?

Jetzt mal im Ernst

Diesen Helikoptereltern ist anscheinend nicht klar, dass sie mit dieser Reaktion die Angst verstärken. Kinder kommen, im Gegensatz zu den Eltern, ganz gut klar mit der Situation.

Lamax2
5
115
Lesenswert?

Ursachen des Katastrohenfilms

Es ist sicherlich vieles übertrieben, aber ein gewichtiger Grund für das ängstliche Agieren der Lehrer in der Schule ist neben dem Virus die Angst vor gerichtlichen Schwierigkeiten gerade durch solche Eltern, die sich über alles aufregen. Es gibt da einige, denen grundsätzlich nichts passt und die ständig über irgendwas schimpfen müssen und relativ schnell mit dem Gericht drohen.

maexchen85
6
95
Lesenswert?

Also ich kann mich ...

... der Foerstnerin nur anschließen. Unsere Tochter geht jetzt sogar noch lieber in die Schule (VS) als vor der Schließung. Es ist sogar für sie angenehmer, dass nur die Hälfte der Klasse anwesend ist, die andere Hälfte ist in einem anderen Raum und macht die Aufgaben, die von der Klassenlehrerin am Vortag aufgegeben wurden.
Auch der MNS ist überhaupt kein Problem.
Ich kann daher den Unmut anderer Eltern nicht ganz verstehen.

Foerstnerin
7
125
Lesenswert?

Echt jetzt??

Meine beiden Töchter (9 und 12) haben sich gerade köstlich über diese Jammerei amüsiert und gefragt, ob die das wirklich ernst meinen .... Kommentar von allen beiden sinngemäß also wir haben Spaß in der Schule nur eben ein bisschen anders als vorher. Man muss manchmal die Dinge einfach so nehmen wie sie sind. Niemand von uns will eine Pandemie, aber sie ist nun mal da. Traumatisiert sind wohl eher die Eltern, Kinder haben eine unglaubliche Fähigkeit sich an Situationen anzupassen und das Beste daraus zu machen.

Marmorkuchen1649
17
69
Lesenswert?

Warum..

schreibt die Kleine so einen Schwachsinn?

lapinkultaIII
8
21
Lesenswert?

Sehr interessant....

die vielen Zustimmungen. Eine Zeitung schreibt nicht solchen Schwachsinn - sie berichtet darüber. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Die Eltern sind´s, die nicht zurecht kommen und ihre Kinder permanent schützend umkreisen - bitte das nicht der Berichterstattung anlasten!

Pelikan22
20
52
Lesenswert?

Vergess'ns die Angst!

Nehmens an Privatlehrer!

altbayer
7
19
Lesenswert?

Künstler

Es wären eh genug Künstler auf Jobsuche.
Deutsch, Musik und bildnerische Gestaltung für den neuen Schulalltag.

 
Kommentare 1-26 von 27