Semesterstart mit CoronaSteirische Unis gehen verschiedene Wege

Manche steirische Hochschulen haben offen, andere sind offiziell komplett in Fernlehre. Wo was gilt und wie die Corona-Nachweise kontrolliert werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf zur Lehrveranstaltung: Maske und 2,5G-Nachweis in der Tasche © Juergen Fuchs
 

Nicht nur für die steirischen Schülerinnen und Schüler ging es am Montag zurück in die Klassen, auch die knapp 60.000 Studenten und Studentinnen besuchen wieder Vorlesungen: allerdings mehr oder weniger in Präsenz.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zweigerl
0
0
Lesenswert?

Fetisch "Präsenz"

Die Präsenz ist in diesen Zeiten obsolet geworden. Man kann a) autodidaktisch studieren, indem man die entsprechenden Informationsträger selbstständig studiert; man kann b) über online-Kanäle themenzentriert und vorbereitungsintensiv in eine Lehrveranstaltung einsteigen. Und man kann c) schriftliche Arbeiten jederzeit über ein Attachment schicken. Nur wenn eine vor Ort-Infrastruktur wie Labore benötigt wird, hat in diesen Zeiten die Präsenz nach wie vor Priorität. Persönliche Meetings und Caféhausbesuche sind sozial wichtig, aber keine Studierbedingung.

kropfrob
0
0
Lesenswert?

Wieder mal eine ...

... verwirrende Überschrift. Die beschriebenen Maßnahmen gelten nicht für den Semesterstart, der je nach Universität erste Ende Februar oder Anfang März ist, sondern für die verbleibenden Wochen von jetzt bis Semesterende.