Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer Cybersecurity-ExpertenErneut Sicherheitslücke bei Chips entdeckt

Forscher an der TU Graz entdeckten erneut eine potenzielle Schwachstelle bei gängigen Chips. Sicherheitslücken wurden mittlerweile geschlossen, Updates werden nun ausgerollt.

TU Graz,Secure Systems, Team, Grusz,Schwarz,Lipp
Erfolgreiche Forscher Michael Schwarz, Daniel Gruss und Moritz Lipp © TU Graz/Helmut Lunghammer
 

Erneut machen Kryptografie-Forscher der Technischen Universität Graz international von sich reden. Gemeinsam mit anderen Kollegen konnten sie erneut eine Schwachstelle von Chips aufdecken. Platypus-Attacke nennen sie eine neue Möglichkeit, Chips zu hacken und an geheime Schlüssel zu gelangen, ohne den Chip direkt physisch kontrollieren zu müssen. Betroffen sind Desktop-PCs, Laptops und Cloud-Computing-Server von Intel und AMD

Kommentare (1)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
4
7
Lesenswert?

Kluge Jungs.

Vielleicht wollen sie ja für den BVT arbeiten....