AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

23 Rehe seit 2017Wilderer von Ilztal schlug schon wieder zu

Seit vier Jahren töten Unbekannte in der Oststeiermark Rehe, die sich in eingezäunte Obstgärten verirrt hatten. Polizei bittet um Hinweise.

Reh im Gras
Ein Reh im Gras © Martin Huber
 

Seit vier Jahren schon sucht die örtliche Jagdgesellschaft und die Polizei im Raum Ilztal nach einem oder mehreren Wilderern. Am Freitag schlug der Täter wieder zu: In einem Obstgarten wurde ein getötetes Reh aufgefunden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Schon Anfang 2017 hatte die Polizeiinspektion Pischelsdorf die ersten Ermittlungen aufgenommen. In den Ortschaften Neudorf, Neudorfberg und Großpesendorf hatten Unbekannte auf Rehe geschossen. Auffällig dabei: Die Tiere (Böcke wie auch Geißen verschiedenen Alters) befanden sich jeweils in eingefriedeten Obstanlagen. Durch Lücken in den Zäunen oder offen gelassene Tore dürften sie dorthin gelangt sein.

Hinweise erbeten

Geschossen wurde zum Teil auch in der Schonzeit und meist mit kleinkalibrigen Waffen. Die Tiere blieben am Tatort zurück, laut einem Jäger dürften sie nach ihrem Tod aber noch bewegt worden sein. 23 gewilderte Rehe hat die Jagdgesellschaft Ilztal schon verzeichnet. Der Jägerschaft entstand bisher ein Schaden von mehreren tausend Euro, heißt es bei der Polizei.

Nachdem der Wilderer am Freitag wieder zugeschlagen hatte, wendet sich die Polizei jetzt an die Bevölkerung: Personen, die über einen derartigen Vorfall Auskunft geben oder sonst Angaben zum Sachverhalt machen können, werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Pischelsdorf unter 059133/6267 oder per Email an pi-st-pischelsdorf@polizei.gv.at zu melden.

Kommentare (3)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
28
13
Lesenswert?

naja, zuerst die Langwaffen aller Jäger

mit gefundenen Projektilen vergleichen. Dann alle Besitzer von Langwaffen im Bezirk überprüfen.

Antworten
halelale
22
13
Lesenswert?

hm

Bei uns gibt es massig Jäger, aber diese machen keinen Hehl daraus, dass sie zu faul sind zum schießen. Jetzt stehen zig Stück permanent rum und werden im Garten zur Plage. Sie liegen sogar bei mir auf der Türschwelle. Wäre gscheiter wir würden Luchs und Wolf unterstützen.
Auf der anderen Seite ist der Abschuss ohne Verwertung pure Verschwendung und zuwider der Natur. Verachtenswert.

Zwar bin ich nur Laie, aber wenn der Schuss mit einer Hornet sauber sitzt, ist mir das aus Sicht des Tieres lieber als wenn ein Besoffener mit größerem Kaliber nur den Haxn abschießt.

Antworten
Nixalsverdruss
3
6
Lesenswert?

Ich glaube kaum ...

... das jemand so blöd sein wird und mit einer registrierten Waffe wildert, oder?
Eine klare Aufgabe für eine Profiler!

Antworten