AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach MasernausbruchÄrztekammerpräsident Lindner will Volksbefragung zur Impfpflicht

"Den nächsten Masernausbruch darf es nicht geben", so der steirische Ärztekammerpräsident Herwig Lindner. Auf entschlossene Maßnahme weiter zu verzichten sei eine "Mutlosigkeit der Politik". Ärztekammer setzt sich erneut für eine Volksbefragung zur Impfpflicht ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der steirische Ärztekammerpräsident Herwig Lindner © Jürgen Fuchs
 

Die Landesgesundheitsreferenten und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) haben sich am vergangenen Freitag in Villach auf den kleinsten gemeinsamen Nenner bei Masernimpfungen geeinigt: noch mehr Aufklärung und Motivation. Eine Impfpflicht im Mutter-Kind-Pass, wie ihn die ÖVP-Landesräte aus Oberösterreich, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Niederösterreich wollen, wurde nicht durchgebracht.

Kommentare (4)

Kommentieren
onlinevision
0
5
Lesenswert?

Abstimmung über Wissenschaft?

Die Politik sollte den Mut haben, das Richtige per Gesetz durchzusetzen und das ist das Impfen. Das Blah-Blah über (noch) mehr Aufklärung ist nur Dampfplauderei. Evidenzbasiertes Wissen ist keine Meinung, sondern Voraussetzung für Impfen. Abstimmen über Impfpflicht delegiert Verantwortung an Esoteriker, Quacksalber und Verbreiter von Fake-News. Was kommt als Nächstes? Volksbefragung über die Gabe von Antibiotika?

Antworten
KarlZoech
1
3
Lesenswert?

Wozu in dieser Frage lange herumfragen?

Impfpflicht verordnen. Punkt. Aus.

Antworten
tenke
0
3
Lesenswert?

Lobby

Die Tabak-Industrie hat sich doch auch durchgesetzt (trotz Volksbegehren), was ist mit den Impf-Befürwortern los? Wo sind sie, wenn man sie braucht?!

Antworten
36020b0a2c8e7b930d639adf2b62ccc5
2
3
Lesenswert?

Dieser Volksbefragung dürfte die derzeitige Regierung vermutlich sogar Folge leisten...

...stehen doch, unter anderem, auch wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.

Antworten