AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit JahresendeÄrztlicher Direktor verlässt das LKH Graz

Gernot Brunner (52) verkündete heute seinen Abgang als Ärztlicher Direktor des LKH Uniklikums Graz nach zehn Jahren. Er wolle sich beruflich neu orientieren.

Gernot Brunner (52) sucht neue Herausforderung © Jürgen Fuchs
 

Gernot Brunner, Ärztlicher Direktor des LKH-Universitätsklinikums Graz, hat am Dienstag seinen Abgang aus dieser Funktion angekündigt. Der 52-Jährige hatte die Ärztliche Direktion des größten Krankenhauses der Steiermark im Herbst 2008 übernommen.

"Von Anfang an habe ich es als meine Aufgabe gesehen, gemeinsam mit meinen Kollegen der Anstaltsleitung und den Führungskräften des Klinikums die Versorgung der Bevölkerung an diesem LKH-Universitätsklinikum Graz auf höchstem medizinischem und wissenschaftlichen Niveau sicherzustellen und auszubauen", teilt Brunner in einer Aussendung mit. Man könne auf dieses LKH-Universitätsklinikum Graz sehr stolz sein, so Brunner weiter.

Als Grund für sein Ausscheiden gibt der 52-Jährige an, dass er sich noch einmal verändern möchte. Er setze diesen Schritt mit der vollen Überzeugung, "dass gerade jetzt ein perfekter Zeitpunkt ist, um mich beruflich neu zu orientieren und ich werde mir für diesen Prozess ausreichend Zeit nehmen". Der Schritt sei mit dem Vorstand der Kages eng abgestimmt, ebenso die Übergabe an den oder die Nachfolger/in Ende des Jahres.

Kommentare (1)

Kommentieren
cleverstmk
0
6
Lesenswert?

Nachfolger

Da gibts nur einen logischen Nachfolger , den Kapazunder schlecht hin:
Tscheliessnigg, ein junger aufstrebender Arzt in KAGES Diensten, der nichts von LKH's am Land hält.

Antworten