Doppelmord in StiwollEin halbes Jahr nach der Tat bleibt Felzmann spurlos verschwunden

Heute Sonntag ist es genau sechs Monate her, dass ein 66-Jähriger zwei Nachbarn erschossen und eine weitere Frau verletzt hat. Vom mutmaßlichen Täter Friedrich Felzmann fehlt weiter jede Spur.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Erwin Scheriau
 

Genau ein halbes Jahr nach den tödlichen Schüssen von Stiwoll bei Graz fehlt vom mutmaßlichen Täter, dem damals 66-jährigen Friedrich Felzmann, immer noch jede Spur. Laut Polizei wurden über 400 Hinweise abgearbeitet. Der Weststeirer hatte am 29. Oktober 2017 im Zuge eines Streits einen Mann (64) und eine Frau (55) mit einem Kleinkalibergewehr erschossen und eine Nachbarin (68) schwer verletzt.

Nach der Tat war der Mann mit seinem Kleinbus geflüchtet, der wenig später in einem Wald gefunden wurde. Dann verlor sich die Spur des 66-Jährigen. Hunderte Polizisten hatten mit modernster Ausrüstung wochenlang die Umgebung von Stiwoll abgesucht. Auch die Überprüfung von Kontakten von Felzmann in Österreich sowie in Deutschland, Polen, Kroatien und Ungarn hat keine Hinweise gebracht.

(APA)

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen