Mehr Gesundheitskompetenz

"Xund und Du": 226 Ideen für ein gesundes Leben

Projektbilanz: 13.000 Jugendliche beschäftigten sich bei dem Projekt „Xund und Du“ in den vergangenen zwei Jahren mit den Themen Ernährung, Bewegung und Gesundheit.

Im Juli 2016 fand in Gleinstätten eine von mehreren Jugendgesundheitskonferenzen statt © LOGO & beteiligung.st
 

Mit mehr Gesundheitskompetenz auch die Chancengleichheit zu stärken, war das Ziel des Projekts „Xund und Du“, das in den vergangenen zwei Jahren von Logo Jugendmanagement, beteiligung.st und dem Gesundheitsfonds der Steiermark unterstützt wurde.

Förderung von maximal 300 Euro

Gesundheitskompetenz nachhaltig zu steigern, sei allerdings nur möglich, „wenn die Jugendlichen über eine ausreichende Informationskompetenz verfügen“, so Uschi Theißl von Logo. Um das zu erreichen, wurden 226 verschiedene gesundheitsfördernde Aktivitäten in unterschiedlichen Jugendeinrichtungen umgesetzt und Ideen mit maximal 300 Euro gefördert.


Vom Jugendkick über Körperwahrnehmung im Hochseilgarten, Vorträgen, dem Anlegen eines Kräutergartens oder dem Projekt „Dresscode Menschlichkeit“ wurden die Jugendlichen für die Themen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit sensibilisiert. Über die Projektergebnisse und die starke Teilnahme zeigte sich auch der steirische Gesundheitslandesrat Christopher Drexler erfreut: „Mit Mikroförderungen sind Makroprojekte entstanden.“

Daniela Köck (beteiligung.st), LR Christopher Drexler, Ursula Theißl (LOGO jugendmanagement) Foto © © LOGO & beteiligung.st


Zusätzlich entstanden regionale Netzwerke und Konferenzen. Insgesamt nahmen rund 13.000 Jugendliche an den Maßnahmen teil.
„Ziel des Projekts war es, Jugendliche dahingehende zu fördern, bestmögliche Entscheidungen für die eigene Gesundheit treffen zu können“, erklärte Daniela Köck von beteiligung.st – und das sei gelungen. „Die Evaluierungergebnisse zeigen, dass sich durch die Beteiligung an den Projekten Xund und Du die Gesundheitskompetenz von jungen Menschen signifikant gesteigert hat“, so Klöck.

Kommentieren