AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fohnsdorf steht unter Kuratel

Die steirische Landesregierung wird am Donnerstag ein Verfahren zur Auflösung des Gemeinderates von Fohnsdorf einleiten. Bürgermeister und Gemeinderat müssen nach dem Millionendebakel mit der Therme gehen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
 

Knalleffekt zum Jahresende. Die SPÖ-Gemeinde Fohnsdorf kommt unter die Aufsicht des Landes, weil Bürgermeister Johann Straner und die rote Mehrheit des Gemeinderates in zwölf Monaten keine ausreichenden Schritte setzten, das Finanzdebakel mit der Aqualux-Therme und andere Missstände zu bereinigen (Details links unten). Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer (ÖVP) beantragt heute in der Landesregierung die Auflösung des Gemeinderates. Der Beschluss dazu wird am 13. Jänner gefasst, bestätigte Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ). Dann wird ein Regierungskommissär die Fohnsdorfer Geschäfte führen, bis Neuwahlen eine neue Gemeindeführung bringen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren