Madonna di CampiglioSebastian Foss-Solevaag gewinnt bei österreichischem Slalom-Debakel

Sebastian Foss-Solevaag war beim Slalom in Madonna di Campiglio der schnellste Mann. Der zur Halbzeit überraschend bestplatzierte Österreicher, Johannes Strolz als Elfter, ist im 2. Lauf ebenso ausgeschieden wie bereits zuvor in Durchgang eins Manuel Feller und Marco Schwarz. Bester ÖSV-Läufer wurde schließlich Michael Matt als 20..

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ALPINE SKIING - FIS WC Madonna di Campiglio
Sebastian Foss-Solevaag "erbte" den Sieg von Clement Noel, der klar in Führung liegend vor dem letzten Tor zu Sturz kam. © GEPA pictures
 

Nein, so war das mit Sicherheit nicht geplant. Österreichs Slalom-Herren kassierten in Madonna di Campiglio just im letzten Rennen vor Weihnachten eine schwere Schlappe – als bester ÖSV-Läufer fand man Michael Matt gerade als 20. im Klassement. Und Madonna, dort, wo es schon vier Mal Triumphe gegeben hatte, bleibt damit ein zweites Mal kein guter Boden. Schon im Vorjahr war Johannes Strolz als Zehnter der Beste; auch diesmal war der kaderlose Vorarlberger auf dem Weg, wieder bester Österreicher zu sein, fädelte aber nach der elften Zeit in Lauf eins ein. Das Ergebnis: das schlechteste ÖSV-Ergebnis auf diesem Hang aller Zeiten.

Für die zwei besten Österreicher gab es schon in Lauf eins eine Denksportaufgabe mit auf den Weg unter den Weihnachtsbaum: Marco Schwarz, der im ersten Slalom in Val-d’Isère nach seiner Verletzung die Qualifikation für Lauf zwei verpasst hatte, schied ebenso aus wie kurz darauf Manuel Feller. Der Tiroler war sichtbar „not amused“ über den zweiten Ausfall im zweiten Rennen: „Aber eingefädelt bin ich wenigstens nicht“, meinte er bittersüß, nachdem er vor dem letzten Übergang ausgefallen war. Und auch Schwarz hätte sich selbst wohl einen besseren Jahresausklang gewünscht. Das neue Motto: „Erholen in einer kurzen Pause, dann geht es wieder los. Der Fokus wird auf dem Slalom liegen, es wartet ja der Slalom-Jänner. Ich dachte, ich bin besser drauf.“ Das dachten die anderen auch. „Zu fehlerhaft“, meinte Fabio Gstrein, „aber ohne Feller und Schwarz schaut es nicht gut aus“.

Ski Weltcup Herren: Alle Siegerpodeste der Saison 2021/22

24.10.2021, RTL Sölden

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Roland Leitinger (AUT)
  3. Zan Kranjec (SLO)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

14.11.2021, Parallelbewerb Lech/Zürs

  1. Christian Hischbühl (AUT)
  2. Dominik Raschner (AUT)
  3. Atle Lie McGrath (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

27.11.2021, Abfahrt Lake Louise

  1. Matthias Mayer (AUT)
  2. Vincent Kriechmayr (AUT)
  3. Beat Feuz (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

2.12.2021, Super-G Beaver Creek

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Broderick Thompson (CAN)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

3.12.2021, Super-G Beaver Creek

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Travis Ganong (USA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

4.12.2021, Abfahrt Beaver Creek

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Beat Feuz (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)

11.12.2021, Riesentorlauf Val d'Isere

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Alexis Pinturault (FRA)
  3. Manuel Feller (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

12.12.2021, Slalom Val d'Isere

  1. Clement Noel (FRA)
  2. Kristoffer Jakobsen (SWE)
  3. Filip Zubcic (CRO)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

17.12.2021, Super-G Gröden

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  2. Matthias Mayer (AUT)
  3. Vincent Kriechmayr (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

18.12.2021, Abfahrt in Gröden

  1. Bryce Bennett (USA)
  2. Otmar Striedinger (AUT)
  3. Niels Hintermann (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

19.12.2021, RTL Alta Badia

  1. Henrik Kristoffersen (NOR)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Manuel Feller (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

20.12.2021, RTL Alta Badia

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Luca De Aliprandini (ITA)
  3. Alexander Schmid (GER)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

22.12.2021, Slalom Madonna di Campiglio

  1. Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
  2. Alexis Pinturault (FRA)
  3. Kristoffer Jakobsen (SWE)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

28.12.2021, Abfahrt Bormio

  1. Dominik Paris (ITA)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Niels Hintermann (SUI)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

29.12.2021, Super-G in Bormio

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  2. Raphael Haaser (AUT)
  3. Vincent Kriechmayr (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AFP

8.1.2022 - RTL in Adelboden

1. Marco Odermatt (SUI)
2. Manuel Feller (AUT)
3. Alexis Pinturault (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht

GEPA pictures

9.1.2022 - Slalom in Adelboden

1. Johannes Strolz (AUT)
2. Manuel Feller (AUT)
3. Linus Strasser (GER)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

13.1.2022, Super-G in Wengen

  1. Marco Odermatt (SUI)
  2. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  3. Matthias Mayer (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

15.1.2022, Abfahrt in Wengen

  1. Vincent Kriechmayr (AUT)
  2. Beat Feutz (SUI)
  3. Dominik Paris (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

16.1.2022, Slalom in Wengen

  1. Lucas Braathen (NOR)
  2. Daniel Yule (SUI)
  3. Giuliano Razzoli (ITA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

AP

21.1.2022, Abfahrt in Kitzbühel

  1. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
  2. Johan Clarey (FRA)
  3. Blaise Giezendanner (FRA)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/JOHANN GRODER

22.1.2022, Slalom in Kitzbühel

  1. Dave Ryding (GBR)
  2. Lucas Braathen (NOR)
  3. Henrik Kristoffersen (NOR)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

APA/EXPA/JOHANN GRODER

23.1.2022, 2. Abfahrt in Kitzbühel

  1. Beat Feuz (SUI)
  2. Marco Odermatt (SUI)
  3. Daniel Hemetsberger (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

GEPA pictures

25.01.2022, Nachtslalom in Schladming

  1. Linus Straßer (GER)
  2. Atle Lie McGrath (NOR)
  3. Manuel Feller (AUT)

Hier kommen Sie zum Rennbericht!

(c) AP (Giovanni Auletta)
1/24

Das Rennen blieb auch abseits der enttäuschenden Österreicher verrückt. Denn Clement Noel war auf dem Weg mit der vierten Laufbestzeit zum zweiten Sieg in Serie – doch beim letzten Tor schied er aus. „Ich habe den Stadionsprecher gehört, der sagte, es ist „Super-Grün“. Aber es ist mir ein Rätsel, wie man so ausfallen kann.“ Statt des Sieges für den Mann, dessen Name „Weihnachten“ bedeutet, gab es einen Erfolg des Weltmeisters: Sebastian Foss-Solevaag „erbte“ so den zweiten Weltcupsieg seiner Karriere. Dort, wo er schon im Vorjahr Zweiter geworden war. „Es tut mir leid für Clement, er war superschnell. Aber ich freue mich über den Sieg.“ Ebenso wie Alexis Pinturault über seine Rückkehr auf das Podest als Zweiter.

Was bleibt? Ein spannendes Rennen, unglaubliche sieben Nationen in den Top elf – aber kein Österreicher. Cheftrainer Andreas Puelacher war ratlos: „Die Verhältnisse – wir haben mit mehr Eis gerechnet – dürfen aber nicht als Ausrede dienen. Wir haben viel Arbeit vor uns.“

 

Kommentare (3)
Industriefreund
0
21
Lesenswert?

Kompliment

an die französischen und norwegischen Skiläufer für deren durchaus passablen Deutschkenntnisse.

Amordsgaude
0
7
Lesenswert?

Hier gehts doch um

den heutigen Herrenslalom, oder?
Warum ist dann unten der RTL vom 20.12. im Bericht? Liest den das niemand durch, bevor es veröffentlicht wird?

Kleine Zeitung
0
5
Lesenswert?

Liveticker

Sehr geehrte(r) Amordsgaude,
danke für den Hinweis. Wir werden dies sofort ändern.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion