AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Damen-SlalomVlhova in Zagreb in eigener Liga, Liensberger Dritte

Beim Weltcup-Slalom der Damen in Zagreb fuhr Petra Vlhova wie von einem anderen Stern. Katharina Liensberger wurde Dritte.

Petra Vlhova
Petra Vlhova © GEPA pictures
 

Petra Vlhova hat die Slalom-Siegesserie von Mikaela Shiffrin beendet. Die 24-jährige Slowakin setzte sich am Samstag beim Weltcup in Zagreb mit zweimal Laufbestzeit mit 1,31 Sekunden Vorsprung auf die US-Amerikanerin durch und schnappte sich die "Snow Queen Trophy". Katharina Liensberger wurde mit bereits 3,49 Rückstand Dritte.

Shiffrin hatte zuletzt am 8. Jänner 2019 einen Torlauf nicht gewonnen, als Vlhova in Flachau triumphierte. Für diese war es nun der elfte Weltcupsieg, der sechste im Spezialslalom. "Es ist immer ein großer Kampf", sagte Shiffrin, die nach großem Rückstand im ersten mit der Performance im zweiten Durchgang zufrieden war.

Liensberger schaffte es, ihre Form vom Ende des alten Jahres, als sie Dritte im Riesentorlauf und Vierte im Slalom in Lienz wurde, ins neue Jahr mitzunehmen. "Großartig, es hat so viel Spaß gemacht zu fahren. Es hat mir alles abverlangt", sagte die Vorarlbergerin im ORF-TV-Interview. Sie fuhr zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf das Slalom-Podest. Zum ersten Mal gelang ihr das vor einem Jahr in Flachau als Dritte.

Katharina Truppe wurde Siebente und schrieb damit zum zweiten Mal in diesem Winter in den Top acht an. "Der Steilhang war okay, das Flache muss ich noch etwas üben, aber ich bin echt happy", sagte die Kärntnerin. "Die vernichten uns gerade", meinte sie angesichts des enormen Rückstandes auf die Top zwei.

Hier geht es zu den Ergebnissen und zum Liveticker

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren