Einen spannenden Handballabend lieferten der SC kelag Ferlach und Westwien in der 2. Runde der ZTE HLA-Meisterschaft beim 30:27 den vielen Fans in der Halle. Für die Gastgeber ein wichtiger Erfolg, der die Moral und das Selbstvertrauen stärken sollte. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Tormann Michal Konecny, Torlieferant Jure Kocbek (10 Treffer) und Youngster Nico Sager heraus. Der 18-Jährige avancierte mit fünf Toren in den letzten zehn Minuten zum Matchwinner.

„Die Nervosität vor der Partie war schon da, ich konnte diese aber im Spiel dann ablegen. In der Schlussphase habe ich nicht viel nachgedacht, es einfach geschehen lassen“, sagt der Schüler der HTL in Ferlach. „Die Stimmung in der Halle war überragend“, lobte der linke Flügelspieler. Für Obmann Walter Perkounig erzielte Sager auch das Tor des Abends, als er einen Doppelflieger, der von Mathias Rath begonnen wurde, sehenswert zu einer Zwei-Tore-Führung verwertete. „Kocbek wurde nicht unverdient zum Spieler des Abends gewählt, für mich war es aber Sager.“

Nico Sager ist ein großes Talent
© GEPA pictures

Der 18-Jährige, der hauptsächlich in der U20 der Ferlacher zum Einsatz kommt, hofft, dass er nun mehr Spielzeit in der Kampfmannschaft erhalten wird. Trainer Risto Arnaudovski setzte Sager in der Vorbereitung oft ein, der dabei stets eine gute Figur machte, daher wird der Coach wohl auch in den nächsten Begegnungen Sager Einsatzzeit geben. Am Samstag gastiert Ferlach in Graz, will erneut Punkte holen.

Starke Frauen

Die Frauen von SC witasek Ferlach/Feldkirchen siegten in Korneuburg verdient mit 33:26, dabei schoss Dorotea Prevendar neun Tore. Noch nicht dabei war Neuzugang Andrea Pavkovic, die wohl am Samstag zu Hause gegen Dornbirn (19 Uhr) debütieren wird.