Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aufschlag in LyonDominic Thiem muss noch an ein paar Rädchen drehen

Dominic Thiem will sich diese Woche in Lyon weitere Matchpraxis für die French Open holen. Doch Vater Wolfgang warnt: "In Lyon den Titel zu holen, ist schwieriger, als in Paris ins Viertelfinale zu kommen."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
TENNIS - ATP, Internazionali BNL d Italia
Dominic Thiem © GEPA pictures
 

Für Dominic Thiem geht es diese Woche in Lyon, wo er 2018 bei seinem bisher einzigen Antreten den Titel holen konnte, weiter. Also ein guter Boden, um das nötige Selbstvertrauen für die French Open (ab 30. Mai) zu tanken. Doch Papa Wolfgang warnt: „Das Turnier ist mit Stefanos Tsitsipas, Aslan Karazew, Gael Monfils oder auch Jannik Sinner extrem gut besetzt. Und gleich in der ersten Runde geht es entweder gegen Moutet oder Norrie – beides starke Spieler. Es ist schwieriger, in Lyon den Titel zu holen, als in Paris ins Viertelfinale zu kommen.“

Kommentare (3)
Kommentieren
GordonKelz
1
4
Lesenswert?

Er trifft leider zu oft.....in Sekundenschnelle...

...die falsche Entscheidung und spielt dem Gegner zu.....
Ärgert mich maßlos am Bildschirm!
Gordon

Patriot
2
7
Lesenswert?

Hat er seinen Zenit gar schon überschritten?

Es schaut leider ganz danach aus.

DergeerderteSteirer
0
6
Lesenswert?

Titel kommen von selbst wenn die physische und psychische Einstellung stimmt, ........

mit "muss" und verkrampftem Ehrgeiz geht gar nix!!