Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SchwimmenNeue Weltrekorde am Final-Wochenende

Der zweite Finaltag der International Swimming League brachte neue Kurzbahn-Weltrekorde. Der US-Amerikaner Caeleb Dressel und der Brite Adam Peaty sorgten für neue Bestleistungen. Die Österreicher Felix Auböck und Caroline Pilhatsch schieden im Semifinale aus.

Photo Fabio Ferrari/LaPresse December 21, 2019 Las Vegas - USA swimming 2019 ISL - International Swimming League. In the
Caeleb Dressel verbesserte seinen eigenen Weltrekord um 0,60 Sekunden © (c) imago images/LaPresse (Fabio Ferrari/LaPresse
 

Der zweite Tag des Final-Wochenendes der International Swimming League (ISL) in Budapest hat zwei weitere Kurzbahn-Weltrekorde gebracht. Der US-Amerikaner Caeleb Dressel verbesserte die bisherige Topmarke über 100 m Lagen um 0,60 Sekunden auf 49,28 Sekunden, der Brite Adam Peaty jene über 100 m Brust um 0,08 auf 55,41 Sekunden. Beide hatten auch die bisherigen Bestleistungen gehalten, aufgestellt rund eine Woche davor.

Die Güte von Dressels neuer Lagen-Bestzeit verdeutlicht, dass der bisher Nächstschnellste der Russe Wladimir Morosow mit 50,26 Sek. und damit fast eine Sekunde langsamer war. Dressel hatte schon am Vortag zwei weitere Weltrekorde fixiert, sein Team Cali Condors gewann auch die Finalveranstaltung der Mitte Oktober gestarteten und durchwegs in Budapest geschwommenen Serie. Im Semifinale ausgeschieden sind u.a. Felix Auböck mit den New York Breakers und Caroline Pilhatsch mit dem Team Iron.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.