Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Austria Klagenfurt"Wir sind gut aufgestellt, für die Bundesliga wäre es noch zu wenig"

Austria Klagenfurt ist nach dem ersten gespielten Drittel wieder vorne dabei. Mit Performance ist Imhof zufrieden.

SK Austria Klagenfurt hat eine Mission: Aufstieg in die Fußball-Bundesliga
SK Austria Klagenfurt hat eine Mission: Aufstieg in die Fußball-Bundesliga © GEPA pictures
 

Die 2. Liga ist definitiv kein Selbstläufer. Doch es gelingt der Austria Klagenfurt auch heuer, sich im vorderen Bereich der Tabellenspitze zu etablieren. Das Team steckte das bittere Ende der letzten Saison mit Bravour weg. Ein Beispiel aus Deutschland: Heidenheim in der 2. Liga muss sich momentan mit dem Mittelfeld zufriedengeben und Duisburg in der 3. Liga rangiert auf einem Abstiegsplatz. Beide kämpften im Vorjahr um den Aufstieg. „Man sieht, wie schnell es von einer Saison auf die andere gehen kann“, erzählt Austria-Sportdirektor Matthias Imhof und zeigt sich demnach mit der Performance der Waidmannsdorfer zufrieden: „Wir wollen ganz klar aufsteigen, aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Die Wenigsten bedenken, wo wir noch vor zwei Jahren gestanden sind, da haben wir gegen den Abstieg gespielt. Seitdem ging es steil bergauf. Wir sind wieder vorne dabei und es gibt keine Skandale mehr.

Kommentare (1)
Kommentieren
joe1406
0
5
Lesenswert?

Geschäftsstelle ausgebaut, Kader abgebaut

Eigentlich keine "deutsche" Tugend auf jene zu schauen, für die es schlechter läuft in deutschen Ligen und die in der vorigen Saison um den Aufstieg mitgespielt haben. Es wird nichts nützen, wenn die Austria die größte Geschäftsstelle der Liga haben wird, aber die besten Kicker - gegen ihren eigenen Wunsch - ziehen lässt. Ein wenig Selbtskritik wäre bei Herrn Imhof angebracht, aber klar damit tut er sich schwer. Auche eine deutsche (Un)tugend.