AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NationalteamDer nächste Ausfall im ÖFB-Team - ein Debütant rückt nach

Louis Schaub musste aus dem Teamcamp abreisen, der Rapidler laboriert an einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Zu Nationalteamehren kommt Werder-Bremen-Legionär Florian Grillitsch.

Louis Schaub ist verletzt
Louis Schaub ist verletzt © GEPA pictures
 

Das österreichische Fußball-Nationalteam muss am Dienstag im Testspiel in Innsbruck gegen Finnland auf Louis Schaub verzichten. Der 22-jährige Offensivspieler von Rapid erlitt einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. Das gab der ÖFB am Sonntagmittag bekannt. An seiner Stelle wurde Florian Grillitsch von Werder Bremen nachnominiert.

Grillitsch rückte am Sonntag erstmals beim ÖFB-Team ein. Der 21-jährige Niederösterreicher hat in Bremen einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld. Am vergangenen Wochenende erzielte er beim 3:0 gegen den Tabellenzweiten RB Leipzig seinen zweiten Saisontreffer. Ins ÖFB-Training in Wien stieg der frühere U21-Teamspieler am Sonntagnachmittag ein.

Schaub verletzte sich beim Samstagstraining

Schaub zog sich die Verletzung Samstagmittag im Training nach dem WM-Quali-Spiel gegen die Republik Moldau (2:0) zu, bei dem er nicht zum Einsatz gekommen war. Eine MR-Untersuchung am Nachmittag ergab einen Muskelfaserriss. Wie lange der Mittelfeldspieler ausfällt, war vorerst offen. Laut ÖFB-Angaben soll sich Schaub bei seinem Club weiteren Untersuchungen unterziehen, um über den Grad des Faserrisses Aufschluss zu erhalten.

Für die nächsten Rapid-Spiele wird Schaub aber auf keinen Fall zur Verfügung stehen. Die Hütteldorfer, auf den siebenten Tabellenplatz abgerutscht, gastieren am Samstag in der Bundesliga beim Achten SKN St. Pölten. Vier Tage später folgt erneut in St. Pölten das so wichtige Viertelfinale im Cup, über den sich die Grün-Weißen noch für den Europacup qualifizieren könnten.

In 38 Pflichtspielen in dieser Saison hat Schaub bisher elf Tore für Rapid erzielt. Unter dem seit November amtierenden Trainer Damir Canadi hat der ÖFB-Teamspieler aber noch nicht getroffen.

Gute Bilanz gegen Finnland

Finnland ist ein gern gesehenenr Gast. Die fünf bisherigen Heim-Länderspiele gegen die Finnen haben die Österreicher allesamt gewonnen, das bisher letzte Ende Februar 2012 in Klagenfurt mit 3:1.

Zehnmal sind sich Österreich und Finnland bisher gegenübergestanden, achtmal ging das ÖFB-Team als Sieger vom Platz. Die bisher einzige Niederlage setzte es im Mai 1993 in Turku, ein bitteres 1:3 in der WM-Qualifikation unter Teamchef Herbert Prohaska.

Bisherige Duelle

  1. 31. Juli 1921, Helsinki (FS): Finnland - Österreich 2:3
  2. 15. August 1923, Wien (FS): Österreich - Finnland 2:1
  3. 10. Juli 1925, Helsinki (FS): Finnland - Österreich 1:2
  4. 2. Oktober 1966, Helsinki (EM-Q): Finnland - Österreich 0:0
  5. 24. September 1967, Wien (EM-Q): Österreich - Finnland 2:1
  6. 24. September 1980, Helsinki (WM-Q): Finnland - Österreich 0:2
  7. 17. Juni 1981, Linz (WM-Q): Österreich - Finnland 5:1
  8. 13. Mai 1993, Turku (WM-Q): Finnland - Österreich 3:1
  9. 25. August 1993, Wien (WM-Q): Österreich - Finnland 3:0
  10. 29. Februar 2012, Klagenfurt (FS): Österreich - Finnland 3:1

In Innsbruck haben die Österreicher bisher überhaupt noch nie verloren. In zehn Länderspielen in Tirol gab es sieben Siege und drei Remis. Zuletzt spielte die ÖFB-Auswahl am 30. Mai 2014 im Tivoli Stadion Tirol. Marcel Sabitzer erzielte beim 1:1 im Test gegen Island sein erstes Länderspieltor.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren