Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußballerin widerspricht BidenRapinoe nach Sturm auf Kapitol: "Das ist Amerika"

US-Fußballstar Megan Rapinoe widerspricht dem kommenden Präsidenten Joe Biden nach dem Angriff auf das Kapitol.

Megan Rapinoe
Megan Rapinoe © AP
 

Nach dem Angriff auf das US-Kapitol hatte der kommende Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, erklärt: "Diese chaotischen Szenen stehen nicht für das wahre Amerika."

Die amerikanische Fußballerin Megan Rapinoe meinte in einer Pressekonferenz nun aber: "Das ist Amerika. Machen Sie sich nichts vor. Ich denke, wir haben sehr wohl unser wahres Gesicht gezeigt." Die 35-jährige Weltmeisterin fügte hinzu: "Es ist nicht das erste Mal, dass wir einen solchen mörderischen Mob sehen. Die Entfesselung eines Mobs der weißen Vorherrschaft ist nichts Neues für Amerika, wie People of Colour gut wissen."

Zudem befürchtet Rapinoe weitere Ausschreitungen: "All die Rufe zur Einheit und zum Vorwärtskommen können offensichtlich nicht ohne Gerechtigkeit auskommen. Wenn wir dies nicht bestrafen und in vollem Umfang untersuchen, regt das nur an, dass mehr davon passiert."

Kommentare (3)
Kommentieren
Mezgolits
0
1
Lesenswert?

"Diese chaotische Szenen stehen nicht für das wahre Amerika."

Vielen Dank - ich meine: Die USA sind nicht ganz Amerika. Erf. StM

soge
15
12
Lesenswert?

Unrecht

Genauso, wie die USA so ist, wie beim Sturm aufs Capitol gezeigt, ist auch Österreich so, wie im Ibiza Video gezeigt.
Bin irrsinnig froh, dass V.d.Bellen Präsident ist, in diesem Fall hatte er jedoch nicht Recht, gleich wie Biden.

Nixalsverdruss
5
9
Lesenswert?

ad Unrecht: Was da heißt ...???

???