AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Cristiano RonaldoPortugal-Teamchef: "Er ist ein Genie"

Nach seiner Gala-Vorstellung in der Nations League ist Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo wieder in aller Munde.

Cristiano Ronaldo durfte sich feiern lassen © AP
 

Nach seiner Gala-Vorstellung im Halbfinale der Nations League peilt Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo im eigenen Land den nächsten Titel mit Portugal an. "Auf wen auch immer wir jetzt treffen, es wird schwierig. England und die Niederlande sind beide exzellente Teams", sagte der 34-Jährige nach seinem Dreierpack gegen die Schweiz in Porto. "Es waren natürlich sehr wichtige, schöne Tore."

Wenn es mit seinem Nationalteam um etwas geht, und sei es um den Gewinn der gelegentlich etwas gering geschätzten Nations League, kommt der Ausnahmestürmer offenbar richtig in Fahrt. Mit einem zuletzt von ihm selten gesehenen Freistoßtreffer sowie zwei Toren aus dem Spiel in der Schlussphase demonstrierte der Kapitän des Europameisters in dem neuen Bewerb seine Extraklasse.

Lob der Teamchefs

"Er ist ein Genie. Es gibt geniale Malereien und Skulpturen - und er ist ein Fußballgenie", schwärmte sein Trainer Fernando Santos. Und sein Gegenüber Vladimir Petkovic meinte: "Ronaldo war heute der Extraspieler, der den Unterschied ausgemacht hat. Er hat aus dem Minimum das Maximum gemacht. Drei Schüsse, drei Tore. Ich gratuliere Portugal zu diesem Spieler."

Das Ziel sei es von Anfang an gewesen, ins Finale zu kommen, stellte Ronaldo klar. Die Schweizer "haben gut gespielt und waren sehr gefährlich", räumte er ein. "Aber Portugal hat mehr Chancen gehabt, und die Chancen haben wir genutzt."

Ronaldo hält nun bei 88 Toren in 157 Länderspielen. Vor dem Spiel am Mittwochabend hatte er 349 Tage für Portugal nicht getroffen. Nun hat der Juventus-Star beginnend mit 2004 jedes Jahr zumindest ein Tor für seine Nationalmannschaft erzielt - also 16 Jahre en suite.

Seit 2014 zu Hause ungeschlagen

Eine sehr große Rolle werde jetzt den Fans zukommen. "Sie haben uns sehr unterstützt. Ich hoffe, beim Finale wird das Stadium auch voll sein, und dass uns die Leute von Anfang bis zum Ende anfeuern werden", sagte Ronaldo. "Das wird uns die Motivation und Kraft geben, diesen Bewerb zu gewinnen." Portugal ist vor eigenem Publikum seit 13 Pflichtspielen oder seit September 2014 ungeschlagen. Der Finalgegner wird am Donnerstagabend (20.45 Uhr) im zweiten Semifinale Niederlande gegen England ermittelt.

Die Nations League wird derzeit zum ersten Mal ausgespielt. Neben dem Prestige geht es vor allem ums Geld. Der Premieren-Sieger des neuen Wettbewerbs erhöht sein Gesamt-Preisgeld um sechs Millionen Euro auf 10,5 Millionen Euro. Außerdem erwartet ihn eine 71 Zentimeter hohe Trophäe aus Sterlingsilber.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren