AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

5. Pleite in FolgeDie "Bullen" wankten, aber die 99ers fielen um

Die 99ers mussten sich Tabellenführer Salzburg knapp mit 3:4 geschlagen geben. Es war die fünfte Niederlage in Folge für die Grazer.

ICE HOCKEY - CHL, 99ers vs Froelunda
Joakim Hillding und Dwight King jubeln - am Ende tat es aber Salzburg © GEPA pictures
 

Hier geht es zum Livescore

Die Durststrecke der 99ers begann vor zwei Wochen mit der 1:5-Niederlage gegen die Salzburger - ebenfalls vor heimischen Publikum. Danach folgten Niederlagen gegen Bozen (2:3 nach Verlängerung), Villach (0:2) und zuletzt gegen die Vienna Capitals (2:4). Die Problematik bei Graz ist an den Ergebnissen zu erkennen. In keiner der Partien erzielten die Grazer mehr als zwei Tore. “Wir müssen wieder einen Weg finden, mehr Tore zu schießen. Das ist aktuell unser Problem”, so Doug Mason vor der Salzburg-Partie. Drei Tore waren wieder zu wenig.

Bei den Grazern steht erstmals Torhüter Oliver Dackell von Beginn an auf dem Eis - zugleich ist es seine Heimpremiere. Das Spiel beginnt ganz nach Wunsch der Hausherren. Travis Oleksuk sorgt in der 3. Minute für das 1:0. Doch die Salzburger kontern. Raphael Herburger besorgt in der 7. Minute den Ausgleich. In Folge hat Graz die ganz große Chance auf die erneute Führung, doch Sebastian Collberg (9.) vergibt. Salzburg macht es besser. Thomas Raffl (11.) bringt die Gäste mit 2:1 in Führung. Jetzt machen die Grazer gewaltig Druck. Es bleibt nach 20 Minuten aber beim1:2.

2. Drittel. Schock nach 45 Sekunden: Mario Huber macht das 3:1 für Salzburg. Graz gibt aber weiter alles - und wird belohnt. Sebastian Collberg (25.) verkürzt auf 2:3. Das erste Powerplay für die 99ers - Florian Baltram muss für 2 Minuten raus, der Ausgleich glückt aber nicht. Nächstes Powerplay für Graz, Thomas Raffl ist für zwei Minuten in der "Kühlbox" - die Zeit läuft erneut ohne Tor ab. Erst Joakim Hillding (39.) lässt die Halle beben - Ausgleich zum 3:3. Drittelpause.

3. Drittel. Wieder ein unglücklicher Auftakt. Nach nur 58 Sekunden muss Oliver Setzinger erneut auf die Strafbank. Thomas Raffl (42.) trifft im Powerplay zum 4:3 für Salzburg. Unglaublich, welche Kräfte die Grazer in der Schlussphase noch entwickeln können. Sie wurden aber nicht belohnt. Salzburg gewinnt 4:3.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren