Seit Montag, den 04. April 2022, sind in Kärnten fast 2.000 geflüchtete Ukrainer registriert. Einige von ihnen sind in Wohnungen untergebracht und andere leben in Not-Quartieren in Langauen. Langauen ist ein Stadt-Teil von Villach.

Dort bleiben die Flüchtlinge, bis sie einen Platz in einem der Grundversorgungs-Quartiere bekommen haben. Unter Grundversorgungs-Quartier versteht man einen Ort, wo Flüchtlinge Verpflegung, Unterkunft und Beratung bekommen. Die vorbereiteten Hallen und Quartiere werden noch voller werden. Es werden nämlich noch mehr Menschen nach Kärnten kommen. Das hat Gerd Kurath gesagt. Kurath ist der Sprecher des Landes-Pressedienst. Ein Landes-Pressedienst gibt wichtige Informationen an die Bürger weiter.

Lungen-Röntgen im Bus

Am Montag haben die Lungen-Untersuchungen bei den Flüchtlingen begonnen. In der Ukraine kommt Tuberkulose öfters vor wie in Österreich. Tuberkulose ist eine Erkrankung der Lunge. Diese Krankheit kann sehr ansteckend und gefährlich sein. Deshalb fährt ein Untersuchungs-Bus zu den Not-Quartieren und macht die Lungen-Röntgen. Das sagt Kurath. 

Für alle ab dem 6. Lebens-Jahr

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine, die nicht in einem Quartier, sondern in einer Wohnung untergebracht sind, werden von der Bezirksverwaltungs-Behörde angerufen. Diese Menschen sollen sich untersuchen zu lassen.  Ab dem 6. Lebens-Jahr ist diese Untersuchung verpflichtend. Die Bezirksverwaltungs-Behörde kontrolliert das.