Im Rahmen eines vom Bundeskanzleramt geförderten Projekts wurden seit 2016 die Sammlungsbestände systematisch digitalisiert. Das ermöglicht es, auch jene Objekte, die in den Depots und Sammlungsräumen abseits der Schausammlung aufbewahrt und erforscht werden, einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

So sind auf der Webseite mehr als 1.000 digital aufbereitete Objekte mit vertiefenden Informationen zu finden. Wissenschafter des NHM haben gemeinsam diese Stücke ausgewählt, um ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Bild der Objektvielfalt und der wissenschaftlichen Arbeitsmethoden am Museum für das Publikum zu schaffen.

Darüber hinaus gibt es ein nach wissenschaftlichen Kriterien zusammengestelltes "Science Portal", für das mehr als 700.000 Datensätze und 130.000 Bilder aufbereitet wurden. Die Arbeiten an diesem für Forschungsvorhaben gedachten Portal sind noch nicht abgeschlossen.