AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Deutsche Unionsparteien erstmals seit 2006 unter 30 Prozent

Die regierende Union der deutschen Kanzlerin Angela Merkel fällt nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" (BamS) in der Wählergunst erstmals seit 2006 auf 29 Prozent. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich erhebt, büßt die Union gegenüber der Vorwoche einen Zähler ein und erreicht so den tiefsten Wert seit 12 Jahren.

© APA (AFP)
 

Die SPD kann laut BamS von der Schwäche der Union nicht profitieren. Die Partei gibt ebenfalls einen Punkt nach und kommt auf 18 Prozent. Die AfD folgt als drittstärkste Kraft mit unverändert 15 Prozent.

Die Grünen steigen dagegen deutlich in der Wählergunst auf ihren Jahreshöchstwert. Die Partei legt gegenüber der Vorwoche um zwei Zähler zu und kommt jetzt auf 14 Prozent. Die Linke (10 Prozent) und die FDP (9 Prozent) bleiben unverändert. Auf die sonstigen Parteien entfallen erneut 5 Prozent.

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
0
1
Lesenswert?

Wie sollte die SPD davon profitieren ,

wenn kein Unterschied zwischen denen wahrnehmbar ist ??? Zwei Funktionärsparteien , die den Kontakt zur Basis längst verloren haben.....

Antworten