AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa SchwarzErzbischof Lackner startet zweite Runde der Kirchenprüfung in Kärnten

Erzbischof Franz Lackner und sein Visitationsteam sind diesen Freitag und Samstag zur Durchleuchtung der Kärntner Kirche erneut im Lande. Spitzenvertreter der Diözese werden angehört.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In der Vorwoche kam die Visitationsgruppe zum Erstgespräch mit dem Domkapitel ins Bischöfliche Palais in Klagenfurt
In der Vorwoche kam die Visitationsgruppe zum Erstgespräch mit dem Domkapitel ins Bischöfliche Palais in Klagenfurt © KLZ/Markus Traussnig
 

Diesen Freitag und Samstag steht die zweite Runde der Visitationsgruppe in der Kärntner Kirche an. Es geht um zehn Jahre der Kärnten-Ära von Bischof Alois Schwarz sowie um die Zeit der Interimsführung mit Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger. Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner kommt mit dem gesamten sechsköpfigen Team. Auch Bischof Benno Elbs aus Vorarlberg ist dabei. Diesmal ist man im Stift St. Georgen am Längsee einquartiert, auch die Gespräche werden dort geführt. Es ist ein Bistumsbetrieb, der mit im Fokus der Untersuchungen steht, weil dort in der Ära von Schwarz und Bildungshausleiterin Andrea Enzinger sehr viel Geld investiert wurde.

Kommentare (2)

Kommentieren
georgXV
0
3
Lesenswert?

Diözese / Bistum Gurk

die große Frage, die sich LEIDER immer wieder stellt, lautet:
warum haben die Herren / Excellenzen Zurbriggen, Schönborn und Kothgasser die zahlreichen Schreiben / mails und sonstigen Berichte NICHT nach Rom weitergeleitet bzw. warum wurde seitens dieser Herren und Rom während der 16 Jahre des "Systems Schwarz" NICHT gehandelt ???!!!
Warum sind gerade die Herren Zurbriggen und Schönborn NICHT ihren Aufsichts- und Kontrollpflichten nachgekommen und haben diesem "Treiben" offensichtlich tatenlos zugesehen ???
Auch dies sollte von Franz Lackner und seinem Team untersucht werden !!!

Antworten
joschi41
0
4
Lesenswert?

Geht doch

EB Lackner beabsichtigt anscheinend unorthodoxe Wege einzuschlagen, und das lässt hoffen. Die Gemeinden einbinden, Sprechtage anzuberaumen, das dürfte doch jene überraschen, die voreilig Schummelei befürchteten.

Antworten