Wegen Spionagevorwürfen Russland schließt vorerst seine Vertretung bei der NATO

Als Reaktion auf entzogene Akkreditierungen für russische Diplomaten stellt Russland ab Anfang November die Arbeit seiner ständigen Vertretung bei der NATO in Brüssel ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das erklärte am Montag der russische Außenminister Sergej Lawrow. © AP
 

Auch die Vertretung der Militärallianz in Moskau werde vorerst geschlossen, erklärte am Montag der russische Außenminister Sergej Lawrow.

Moskau reagiert mit der Maßnahme darauf, dass die NATO zu Beginn des Monats acht Mitgliedern der russischen Vertretung bei der NATO wegen Spionagevorwürfen die Akkreditierung entzogen hatte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!