Corona-Zahlen Österreich7.405 Neuinfektionen und 14 Todesfälle

Am Samstag wurden über 7000 Neuinfektionen gemeldet, die Zahlen sind im Vergleich zu Freitag leicht gesunken, liegen aber über dem Schnitt der letzten sieben Tage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Infektionszahlen sind leicht gesunken
Die Infektionszahlen sind leicht gesunken © stock.adobe.com
 

Die Zahl der Neuinfektionen ist im Vergleich zum gestrigen Freitag zwar leicht gesunken, aber Grund zur Entwarnung gibt es weiterhin hin. Die Omikron-Welle ist in ganz Österreich auf dem Vormarsch und lässt die Zahl der Infizierten steigen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit Samstag österreichweit von 482,6 auf 525,1 Fälle pro 100.000 Einwohner geklettert.

Am Samstag werden 7.405 Neuinfektionen gemeldet. Derzeit werden 920 Personen in Krankenhäusern behandelt, auf den Intensivstationen liegen aktuell 271 Patienten, am Vortag waren es noch 278 gewesen

Während es in den Spitälern aktuell zu einer leichten Entlastung kommt, steigt die Zahl der aktiven Fälle weiter an. Am Samstag gab es hierzulande 62.211 aktive Fälle, 4.883 mehr als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn gab es in Österreich damit 1.329.130 bestätigte Fälle. Allein in der vergangenen Woche haben sich österreichweit 46.903 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 1.253.075 Menschen.

Seit Freitag sind zudem 14 neue Todesfälle gemeldet worden, allein in den vergangenen sieben Tagen hat die Corona-Pandemie 95 Menschenleben gefordert, seit Pandemiebeginn gab wurden somit 13.844 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Testangebot gut genutzt

Gut genutzt wird weiterhin das heimische Testangebot: in den letzten 24 Stunden wurden 673.665 PCR- und Antigen-Schnelltests durchgeführt. Davon waren 534.027 aussagekräftige PCR-Tests, bei denen die Positiv-Rate 1.39 Prozent betrug - der Sieben-Tage-Schnitt liegt bei 1,8 Prozent. Am höchsten war die Positiv-Rate in den vergangenen sieben Tagen in Salzburg mit 5,6 und in Tirol mit 4,6 Prozent.

Diese beiden Wintersport-Bundesländer führen auch das Negativ-Ranking der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz an. In Salzburg war sie am Samstag vierstellig und betrug 1.085,4, in Tirol waren es 982,2 positiv getestete in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner. Danach folgte Wien mit einer Inzidenz von 676,9 und Vorarlberg mit 481,7. Dahinter reihten sich Oberösterreich (394,9), Niederösterreich (388,6), Kärnten (314), die Steiermark (280,5) und das Burgenland (231,4).

Meisten Neuinfektionen in der Bundeshauptstadt

Die meisten Neuinfektionen seit Freitag meldete Wien mit 1.960, gefolgt von 1.092 in Niederösterreich, 1.043 in Tirol und 981 in Oberösterreich. In Salzburg kamen 887 neue Fälle hinzu, in der Steiermark 609, in Kärnten 402, in Vorarlberg 327. Das Burgenland registrierte 104 weitere Infizierte.

Anfang des Jahres haben einmalige Johnson&Johnson-Impfungen ihre Gültigkeit als 2G-Nachweis verloren. Nunmehr verfügen genau 6.313.057 Menschen in Österreich über einen gültigen Impfschutz. Am Freitag wurden österreichweit 59.885 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.644.600 Personen zumindest eine Impfung erhalten.

Kommentare (14)
lucie24
11
7
Lesenswert?

Oh

Wie können die Zahlen jetzt sinken? Ist ja nicht gerade die prognostizierte Explosion....

Flogerl
0
1
Lesenswert?

Dafür heute

über 10000. Bist zufrieden ?

Miraculix11
20
13
Lesenswert?

Und schon wieder weniger als am Vortag


Jaja, die Exponentialfunktion ...

Ein fast so großes Rätsel wie die Abseitsregel *grchch

Salcher
8
2
Lesenswert?

Miraculix,

Du bleibst wohl besser beim Zaubern!

Planck
7
8
Lesenswert?

Mit Lesen auch noch Schwierigkeiten ^^

"Während es in den Spitälern aktuell zu einer leichten Entlastung kommt, steigt die Zahl der aktiven Fälle weiter an. Am Samstag gab es hierzulande 62.211 aktive Fälle,
>>> 4.883 <<< mehr als am Tag zuvor.

Ich weiß, dass Sie es nicht verstehen, trotzdem: Erkundigen Sie nach der Basisreproduktionszahl R0 > 1.

Der WDR erklärt's den Kindern so:
"Liegt der R0 höher als 1 bedeutet das, dass sich das Virus exponentiell ausbreitet. Exponentielles Wachstum kann man sich am besten so vorstellen: Du erzählst drei Freunden einen Witz. Jeder dieser Freunde, erzählt den Witz wieder drei weiteren Freunden und so weiter. Die Verbreitung des Witzes ist exponentiell."

Ich bin aber nicht allzu optimistisch, dass das nicht noch zu kompliziert ist *grchch

Miraculix11
2
7
Lesenswert?

Deine Schwierigkeiten sind auch nicht ohne

Exponentielles Wachstum beschreibt ein mathematisches Modell für einen Wachstumsprozess, bei dem sich die Bestandsgröße in jeweils gleichen Zeitschritten immer um denselben Faktor vervielfacht.
===================
Wo ist derselbe Faktor, wo sind die gleichen Zeitschritte?

Planck
5
2
Lesenswert?

*lol*

Mit jeder Ansage machen Sie deutlicher, dass Sie keine Ahnung haben, wovon Sie überhaupt reden; das wäre nun wirklich nicht mehr nötig gewesen, aber bitte *gg
_________

Des Blöde is, acht Millionen Fußballtrainer haben exakt null Auswirkungen auf die Gesellschaft, mit Ausnahme vielleicht der Gesprächsdynamik am Biertisch.
Acht Millionen Virologen mit Ihrem (Aus-)Bildungsstand sind eine eminente Gefahr, weil sie die Dynamik der Virusverbreitung nicht kapieren und obendrein glauben, alle Fachleute seien Voltrottel, nur sie selber selbstverständlich nicht.

samro
1
2
Lesenswert?

planck

ihre geduld moechte ich manchmal haben! :)

Miraculix11
2
3
Lesenswert?

Auf der Webseite der Meduniwien erklären sie es auch Dir

Stefan Thurner, Peter Klimek, Rudolf Hanel, A network-based explanation of why most COVID-19 infection curves are linear, PNAS August 24, 2020

Planck
3
2
Lesenswert?

Naja, sie modellieren ein Detailphänomen.

Ob das noch gültig ist, kann ich nicht sagen, wahrscheinlich net, weil seither ansteckendere Varianten aufgetaucht sind.

Sie haben's ja sicher gelesen und vor allem verstanden.
Deshalb wissen Sie jetzt, wie wichtig in dem Paper die Kontaktzahl 7 (in Verbindung mit R0=1) ist. Und deshalb wiederum wissen Sie jetzt, dass Kontakteinschränkungen von eminenter Bedeutung sind, weil Sie ansonsten sofort wieder in den exponentiellen Verlauf einsteigen.

"The rationale underlying social distancing efforts is that they lead to a reduction of contacts which essentially makes the social network sparser (12). Infections occur if 1) there is a social interaction between an infected and a susceptible person and 2) this contact is intense enough to lead to a disease transmission. For instance, given a basic reproduction number of R0∼3, we effectively reach herd immunity if two of three contacts are avoided."

Wie gesagt, ein Detailproblem, das Ihnen dennoch nicht erlaubt, 20.000 mit 50 malzunehmen, um dann zu sagen: "Owa hö, mir san jo 5 Müllioan",

Weil, wie gesagt, die Exponentialfunktion ... *gg

Sagt übrigens der Thurner auch, wie könnte er auch was anderes sagen.

Und jetzt lass' ich Sie allein mit Ihren Verständnisproblemen, i find' noch immer net, dass Nachhilfe meine Aufgabe wäre ^^

Planck
4
2
Lesenswert?

PS.

Um des ganz deutlich zu machen:

Es existiert KEIN wie immer gearteter ZWEIFEL, dass die Ausbreitung des Virus' EXPONENTIELL verläuft.

Ganz wurscht, was Sie oder sonst irgendwer glauben oder davon halten.

Was Ihnen bliebe, wäre, herauszufinden, warum das so ist und wo Sie falsch abbiegen.

Literatur gäb's genug, ich bin definitiv für Ihre Nachhilfe nicht zuständig.

Salcher
5
4
Lesenswert?

Manche

Werden das mit der Exponentialfunktion nie checken! - vergeblich Liebesmühe! Grchgrchgrch

Planck
4
2
Lesenswert?

Ja eh. Man muss aber dazusagen,

dass es der menschlichen Intuition widerspricht, weil wir gewöhnlich linear denken (1, 2, viele *gg).
Hat er ja gestern gemacht. Und seitdem betoniert er den Blödsinn ein, anstatt dass er sich mit seinem Irrtum beschäftigt.

Das:

https://www.formfakten.de/blog/software-labor/2020/03/ein-wenig-corona-mathematik

mute ich hier sowieso keinem zu, obwohl das immer noch einfach erklärt ist *gg

Planck
3
3
Lesenswert?

Herzig.

Anscheinend wird gerade wieder über die Gültigkeit von Mathematik abgestimmt ^^

Ka Problem Purschn, es is sowieso nur eine Glaubensfrage, wie Gravitation *lol*