1715 NeuinfektionenIntensivmediziner Hasibeder: "Gefahr für vierten Lockdown"

Orthopädische oder unfallchirurgische Operationen könnten bald verschoben werden. Wegen der geringen Durchimpfungsrate droht laut Mediziner vierter Lockdown.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER/THEMENBILD
 

Der Intensivmediziner Walter Hasibeder sieht "durchaus die Gefahr, dass man in einen vierten Lockdown geht", wenn die Durchimpfungsrate weiterhin bei rund 60 Prozent bleibt. Auch ohne eine Überlastung der Intensivstationen könnten zudem "in großem Maß Planoperationen wieder abgesagt werden müssen", warnte der Präsident der Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI). Derzeit sei eher die Belegung der Normalbetten ein Problem.

"Das kann sicher bald der Fall sein", sagte Hasibeder dazu, dass etwa orthopädische oder unfallchirurgische Operationen verschoben werden müssten. In den heimischen Krankenhäusern lagen am Freitag 543 Patienten mit Covid-19. Davon benötigten 149 Menschen eine Intensivbetreuung, ein Anstieg von 45 Patienten innerhalb einer Woche. "Wir nähern uns der 200er-Marke", sagte Hasibeder. Bei etwas mehr als 2.000 Intensivbetten in Österreich wären das zehn Prozent Auslastung mit Infizierten. "Gefährlich wird es dann, wenn man zehn bis 30 Prozent der Betten mit Covid-Patienten auffüllt".

1715 Neuinfektionen

Bisher gab es in Österreich 695.131 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (4. September 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.790 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 667.154 wieder genesen. Derzeit befinden sich 554 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 153 auf Intensivstationen betreut. 

"Im Moment viel interessanter" als nur die Auslastung der Intensivstationen sei aber die Zahl der Hospitalisierungen insgesamt - "und wenn die steil nach oben geht, muss man Maßnahmen verschärfen, das ist gar keine Frage", meinte Hasibeder. Zu überlegen sei wieder eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen. "Klar wird man weiter viel testen müssen", forderte Hasibeder. Er riet dazu, dass man die Testungen, "wenn man schon keine Impfpflicht machen will, kostenpflichtig macht".

"Pandemie der Ungeimpften"

Nachdem die ältere, vulnerable Bevölkerung zum Großteil geschützt ist und jüngere oft weniger schwer erkranken, habe sich in anderen Ländern bereits gezeigt, dass zunächst Normalstationen überfüllt waren, erläuterte der Ärztliche Leiter der Anästhesie und Operativen Intensivmedizin am Tiroler Krankenhaus St. Vinzenz in Zams. Die Krise habe sich auf eine "Pandemie der Ungeimpften" reduziert. In seinem Spital würden aktuell fünf SARS-CoV-2-Infizierte auf der Normalstation und ein Covid-Patient intensiv behandelt, "alle sind ungeimpft und alle unter 60 Jahren", betonte Hasibeder.

Der Arzt warnte jedoch auch die Jüngeren vor der ansteckenderen und häufig schwerer verlaufenden Delta-Variante und generell vor einer Infektion. Die ersten Wochen nach einer Covid-19-Erkrankung bestehe etwa ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt und für mehrere Monate auch an neuaufgetretener Diabetes zu erkranken, berichtete Hasibeder. Zudem hätten auch 16- bis 30-Jährige laut einer norwegischen Studie zu über 50 Prozent ein halbes Jahr nach der Erkrankung immer noch Symptome wie Geruchs- und Geschmacksstörungen, gefolgt von Erschöpfung und - am dritthäufigsten - Konzentrationsstörungen.

Der ÖGARI-Präsident hat "kein Verständnis dafür", dass sich viele Menschen nicht impfen lassen. "Was man sieht, ist ein gewisser Frust beim Pflegepersonal", berichtete er auch von Kollegen. Dieses beschäftige die Frage, warum sich Menschen nicht impfen lassen, warum sie schwer erkranken und im Krankenhaus behandelt werden müssen. Das sei eine Belastung für Pflegekräfte, die nun wieder in voller Schutzausrüstung arbeiten, sagte Hasibeder. "Bitte lassen Sie sich impfen. Es ist keine harmlose Erkrankung, sondern unter Umständen eine sehr, sehr schwere Erkrankung, die einem möglicherweise lange bleibt, wenn man sie überlebt."

Ob die Grippesaison wie im Vorjahr ausbleibt oder diesen Winter eine zusätzliche Belastung für die Spitäler werden könnte, ist laut Hasibeder davon abhängig, welche Influenza-Stämme vorherrschend sein werden und ob diese hoch ansteckend sind. Eine möglicherweise erneut verschärfte Maskenpflicht sei jedenfalls auch "eine der besten Schutzmaßnahmen gegen die Influenza".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

helmutmayr
10
18
Lesenswert?

Auch die nicht

Geimpften werden früher oder später Immunisierung erfahren.
Gefährlicher ist halt der gewählte Weg.
Lockdown nur für nicht Immunisierte !!!! Das war es dann schon.

Stony8762
15
20
Lesenswert?

---

Impf-Pflicht oder Lockdown! Ihr Aufgehetzten entscheidet, was WIR ALLE im Herbst bekommen! Unser 'Dank' sei euch gewiss!

Stony8762
16
34
Lesenswert?

Liebe Leugner, Hetzer und Gehetzte!

Wir, die unser Bestes geben, müssen wegen euch vielleicht mit einem 4. Lockdown klarkommen, während ihr euch weiter um nichts schert! Danke für nichts!

umo10
1
13
Lesenswert?

Zams, danke für die Unterscheidung zwischen Ungeimpft und geimpft

Das sollte jede Stadt tun. Es klingt einfach viel dramatischer, wenn Klagenfurt 40 Hospitalisierte hat und ihr schreibt: ungeimpft oder geimpft

Sam125
13
31
Lesenswert?

Ich glaube es ist jetzt wirklich an der Zeit,bevor die Impgegner auch noch zu "

Gelbwesten"werden,dass sich die Politik aus dem "Impfgeschäft"zurückzieht und Spezialisten sagen wie es weitergehen soll und wir es den Privatpersonen in EIGENVERANTWORTUNG überlassen,ob sie sich und ihre Kinder sich Impfen lassen,oder auch nicht!Doch in Bereichen des öffentlich-staatlichen Gesundheitswesen,der Bildungseinrichtungen,dem Magistrat usw. würde ich auf eine Impfpflicht bestehen,denn es geht um unser aller Gesundheit! Wie kommen die Geimpften dazu,dass SIE sich vielleicht auch noch für die Ungeimpften daheim einsperren,damit sie sich mit ihren"unbefleckten Körpern"auch wirklich sicher fühlen können!Die Impgegner haben dann auch selbst die Wahl,ob sie sich IMPFEN lassen,oder sie sich vielleicht eine andere Arbeit suchen! Danke an alle Coronaleugner und Impfgegner,für euer solidarisches Verhalten den Mitmenschen gegenüber,die sich gerne Impfen lassen würden,aber aus welchen Gründen auch immer sich nicht Impfen lassen können!BLEIBT GESUND UND SCHAUT AUF EUCH!

melahide
9
19
Lesenswert?

Aha

Und dann haben Sie zb einen Arbeitskollegen der sich nicht impfen lässt, sich ansteckt … und die halbe Abteilung in Quarantäne schickt.

Apulio
16
38
Lesenswert?

Die vielen Impfunwilligen

denken in ihrer unbegründeten Angst vor der Impfung nicht dass sie einen neuerlichen Lockdown riskieren und viele wieder ihren Arbeitsplatz verlieren werden.

Amadeus005
16
34
Lesenswert?

Jeder Ungeimpfte ist spätestens auf der Intensivstation geläutert

Aber ich denke, dass wir hier schön langsam so was wie eine Patientenverfügung machen sollen.
Wer nicht geimpft ist und keine medizinischen Grund hinterlegt, verzichtet auf eine Behandlung im KH und ICU, wenn Covid-positiv. Dazu muss man nix tun. Tun muss man nur was für die ärztliche Bestätigung und Impfung. Fertig. Gültig ab 1.10. Impfanmeldung gilt auch, wenn der Impftermin nicht schon fadenscheinig verschoben wurde. - Freie Bürger - Freie Wähler. Moral kann man nicht argumentieren. Die ist ja eh schon vorher nicht da.

Lepus52
3
44
Lesenswert?

Von der anfangs beschworenen Herdenimmunität

bleibt mittlerweile eine sich sehr deutlich abzeichnende Herdendämlichkeit über.

Stemocell
20
18
Lesenswert?

Die Anfangs beschworene Herdenimmunität

wurde letztes Jahr von ‚Experten‘ und Fachzeitschriften mit ca. 66% angegeben.
Das hätten wir nun fast erreicht, aber plötzlich kommt irgendeiner daher und faselt von 85% und mehr. Sehen Sie das Problem? Ich habe mich impfen lassen, da ich die 66% für erreichbar hielt, mittlerweile schreibt beispielsweise das RKI, dass man unter 90% keine Herdenimmunität erreichen kann. Die Impfpropaganda wird einfach immer unglaubwürdiger und ich kann langsam nachvollziehen, warum sich immer weniger Menschen impfen lassen. Anscheinend bringts ja eh nix.

Stony8762
5
16
Lesenswert?

Stemo

Inzwischen gibt es ja auch Delta! Das solltest sogar du kapieren!

Lepus52
7
19
Lesenswert?

Haben Sie noch noch bemerkt,

dass das Virus inzwischen mutiert und viel gefährlicher bzw. ansteckender geworden ist? Das Virus ist scheinbar schlauer, als viele die lesen und schreiben können, aber nichts verstehen. Je länger wir herumeiern und diskutieren, desto mehr Chancen geben wir dem Virus.

wernerPG
9
20
Lesenswert?

Letztes Jahr

gab es den Wildtyp und noch keine Delta-Variante, Sie Experte.