AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schüsse aus AutoVideos auf Social Media führten zu den Verdächtigen

Ein Syrer und ein Einheimischer wurden von der Tiroler Polizei ausgeforscht.

Sujetbild © (c) APA/ROBERT JAEGER
 

Die Tiroler Polizei hat zwei Verdächtige ausgeforscht, die unter anderem während einer Autofahrt Schüsse in die Luft abgegeben haben sollen. Auf die Spur der beiden Männer - ein 22-jähriger Syrer und ein 26-jähriger Österreicher - kamen die Ermittler über eine Social-Media-Seite, auf der Videos online gestellt worden waren. Bei einer Hausdurchsuchung wurden mehrere Waffen sichergestellt.

Am Neujahrstag war bei der Polizei in Imst eine anonyme Anzeige eingegangen, wonach im Internet ein Video zu sehen wäre, in dem ein Mann mit einer Waffe im Ortsgebiet ein paarmal in die Luft schießt. Schließlich wurde der Syrer ausgeforscht. Auf dessen Social-Media-Account wurden überdies weitere Videos gesichtet, auf denen sowohl er, als auch noch ein zweiter Mann zu sehen waren, wie sie während einer Autofahrt mehrmals aus dem Fenster in die Luft schossen.

Cobra im Einsatz

Polizisten sowie Beamte der Spezialeinheit Cobra begaben sich schließlich zur Wohnung des 22-Jährigen. Der Mann wurde dort angetroffen, die Beamten fanden rund 150 Gramm verpacktes "Speed", kleine Mengen an Marihuana sowie mehrere Suchtgiftutensilien wie zum Beispiel eine Tablettenpresse und einen Crasher. Außerdem wurden mehrere Mobiltelefone, ein Laptop sowie eine Schreckschusspistole sichergestellt.

Auch die Identität des zweiten Mannes in dem Video konnte letztlich geklärt werden. Der 26-Jährige kam wenig später freiwillig in die Polizeiinspektion Imst und legte einen Schreckschussrevolver vor. Bei einer weiteren Hausdurchsuchung entdeckten die Beamten bei ihm mehrere als Handys getarnte Elektroschocker. Gegen beide Männer wurde Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet. Der Syrer sieht sich zudem mit Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz konfrontiert.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen