3-G-Regel am ArbeitsplatzDie Panne wirft ein grelles Schlaglicht auf die trübe Corona-Situation im Land

Genesen, geimpft oder getestet – die 3-G-Regel für am Arbeitsplatz kommt mithilfe der SPÖ doch. Das Jammerbild, das die Regierung in der Corona-Bekämpfung abgibt, bleibt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Thomas Götz © Kleine Zeitung
 

Wie konnte es zu so einer peinlichen Situation kommen? Die Regierung erwägt, mit schwer erklärbarer Verspätung doch noch die lange versprochene 3-G-Regel für Unternehmen und Wintersportorte einführen zu wollen. Weil das Gesetz so eine Maßnahme derzeit aber nicht vorsieht, muss es zuvor geändert werden, wofür der Koalition im Bundesrat jedoch eine Mehrheit fehlt. Ohne Mithilfe zumindest einer Oppositionspartei müsste die Novelle acht Wochen lang abliegen, ehe die Regierung im Nationalrat einen Beharrungsbeschluss fassen könnte. Bis dahin wäre die Wintersaison schon sehr weit fortgeschritten – ohne die einheitliche Regelung, die Unternehmen und ihrem Personal das Leben deutlich erleichtern würde.

Kommentare (12)
kuwa
3
3
Lesenswert?

Gegengeschäft

Die SPÖ Zusage eine 3G-Arbeitsplatz Regel morgen im BR nicht zu blockieren, wird in diesem Artikel als Rettung durch die SPÖ im letzten Moment auf Basis Gegengeschäft bezeichnet. Ich frage "Rettung" für was ? und meine die Bevölkerung hat die sprichwörtliche Nase voll von Gegengeschäften. Für mich als Wähler (ohne Parteizugehörigkeit) ist es offenbarend blamabel, wie eine ehemalige Arbeitnehmerpartei, die SPÖ hier umfällt. Nämlich in völliger Ignoranz, daß ca. 40% ungeimpfte Arbeitnehmer sich zur Bestreitung ihres Lebensalltages ohnehin seit einem Jahr regelmäßig testen lassen und somit virologisch am kontrolliert sichersten sind. Geimpfte, seit Wochen unkontrolliert ungetestet, dürfen das Virus weiterhin aus dem Mund-Rachenraum (eine Impfung verhindert ja keine Virusaufnahme in den und Weitergabe aus dem Mund-Rachenraum) unkontrolliert an andere, Geimpfte und Ungeimpfte, am Arbeitsplatz abgeben. Dies als Arbeitnehmerschutz zu verkaufen, unterstellt die Bevölkerung ist "dumm" , was überwiegend nicht der Fall ist. Nehme die SPÖ Arbeitnehmerschutz glaubhaft ernst, müßte sie aufgrund der aktuell prominenten GeimpftenCluster dringend regelmäßige Testpflicht für alle Arbeitnehmer , ob geimpft oder ungeimpft einfordern, nur das senkt sie Infektionsrate. Das Zustimmungs-Argument der SPÖ , man habe ja dafür die weitere GratisTestpflicht verhandelt zeigt die schauderhafte Oberflächlichkeit, als ob es bei aus medizin.Günden überzeugten Impfskeptikern um`s Geld ginge.

STEG
13
9
Lesenswert?

Einmal ist das Gesundheitsministerium

gefordert und es schafft nicht, rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen umzusetzen. Nur auszurechnen, wie sich die Lage entwickeln wird und dann nur ein Mindestmaß an Möglichkeiten auszuschöpfen, ist zu wenig. Die Impfungen dümpeln dahin, weil es für die ungeimpften Millionen zu bequem ist, ungeimpft zu bleiben. Der Gesundheitsminister beschränkt sich auf Impfappelle.

eratum
10
3
Lesenswert?

weil es für die ungeimpften Millionen zu bequem ist, ungeimpft zu bleiben

Was schreibst du da eigentlich für eine Mist?
Es braucht keine Impfpflicht, weil wir weit von einer Situation entfernt sind, wo eine Impfpflicht notwendig ist. Jeder, der sich impfen lassen möchte - seiner Gesundheit zuliebe - hat die Möglichkeit dazu. Wer nicht möchte, der möchte halt nicht - einige wenige davon werden deswegen auch ernste Probleme bekommen.
Hast du zuhause nix zu melden, weil du glaubst über andere Menschen bestimmen zu können??

lucie24
2
3
Lesenswert?

Dauernd davon schwafeln

hilft aber auch nicht.

peso
5
4
Lesenswert?

Auf wen ein grelles Schlaglicht?

Auf die SPÖ, weil sie die Umsetzung so lange Zeit blockiert hat oder auf die Regierung, weil sie es nicht früher durchsetzen konnte?

eston
3
27
Lesenswert?

Zug ist abgefahren

Wer jetzt schon monatelang sich in Impfverweigerung geübt hat, wird sich jetzt auch nicht überzeugen lassen.

kritik53
14
22
Lesenswert?

Rettung von der SPÖ

Was heißt hier "Rettung"
Jede logisch denkende Partei müsste der Regelung zustimmen, statt aus rein politischer Motivation etwas zu verzögern.

Jelineck
25
38
Lesenswert?

Bitte endlich

Konsequent Druck ausüben. Schaffen auch die Italiener! Betteln ist sinnlos.

neuernickname
3
18
Lesenswert?

Ganz offen - trübe Tassen haben eine trübe Regierung

So, das musste jetzt mal raus.

Ogolius
22
16
Lesenswert?

Und in den Schulen…

geht’s locker weiter! Jeden Tag neue Fälle, erst erkennbar durch die PCR Tests (die GenTests waren negativ und sind zu vergessen!) Jede zweite Lehrperson ist K2 und die Klassen müssen gesperrt werden - so zB heute in der MS Leibnitz …. 😵‍💫 Fazit: mit den Ansteckungen in den Schulen wird bewusst die Strategie der natürlichen Immunisierung vollzogen - auf Teufel komm raus!

dude
7
11
Lesenswert?

Was ist so schlecht an der natürlichen Immunisierung der Jungen, Ogolius?

Jene bedauernswerten Kinder, die bereits in jungen Jahren gesundheitlich vorbelastet sind und/oder Übergewicht haben, sind hoffentlich schon alle geimpft! Und die vielen anderen Kinder werden das Gesundheitssystem mit Sicherheit nicht überlasten!

mtttt
10
28
Lesenswert?

Ja und ?

Die älteren können sich impfen, gratis dazu und den jungen macht es weniger. Wollen sie vielleicht die Schulen sperren ? Damit wir noch mehr Soziopathen züchten? Mit Corona und einem Restrisiko wird man leben lernen müssen.