Winona Ryder und Keanu Reeves: Plötzlich verheiratet?

Seit dem Dreh einer Hochzeitsszene 1992 für „Bram Stoker’s Dracula“ könnten Winona Ryder und Keanu Reeves verheiratet sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Keanu Reeves and Winona Ryder in Destination Wedding 2018 Regatta Los Angeles CA PUBLICATIONxINxGE
Ein Ehepaar? Winona Ryder und Keanu Reeves, hier im Film „Destination Wedding“ © Imago
 

Sie sind gut befreundet, haben bereits mehrere Filme gemeinsam gedreht und leben jeweils in Beziehungen mit anderen Partnern. Und sie sollen seit bald dreißig Jahren verheiratet sein: Winona Ryder (50) und Keanu Reeves (57). Im Jahr 1992 drehen sie für „Bram Stoker’s Dracula“ eine Hochzeitsszene. Getraut wurden sie damals von einem „echten rumänischen Priester“, erzählte Winona Ryder bereits im Jahr 2018, als das Paar gemeinsam für den Film „Destination Wedding“ vor der Kamera stand.

Auch „Dracula“-Regisseur Francis Ford Coppola (82) hatte schon vor Jahren erklärt, dass es wohl zu einer kirchlichen Trauung gekommen sei: „Als wir fertig waren, haben wir realisiert, dass Keanu und Winona als Resultat dieser Szene und dieser Zeremonie tatsächlich verheiratet sind“, bestätigte er etwa dem „Guardian“.

Und auch wenn Winona Ryder hin und wieder ihre Nachrichten an Keanu Reeves mit den Worten „Hallo Ehemann“ beginnt: Sie ist seit dem Jahr 2011 mit dem Designer Scott Mackinlay Hahn (41) liiert, er lebt seit 2018 mit der Künstlerin Alexandra Grant (48) zusammen.

Kürzlich meldete sich jedenfalls auch Keanu Reeves zu den Gerüchten zu Wort und sagte: „Wir haben eine komplette Szene einer Hochzeitszeremonie mit echten Priestern gedreht. Winona sagt, wir sind verheiratet. Coppola sagt, wir sind es. Also sind wir, denke ich, vor Gott verheiratet.“

Kommentare (1)
paulrandig
0
0
Lesenswert?

Bei kirchlichen Trauungen ganz einfach:

Kann einfach ebenso kirchlich annulliert werden, wenn die Ehe nie vollzogen wurde.
Es wird wohl niemand annehmen, dass die (zugegeben unheimlich süße) Sexszene in "Destination Wedding" echt war.