Jetzt ist Markthochsaison: An Ostern ist am Benedektinermarkt in Klagenfurt sowieso besonders viel los, denn Gärtner und Bauern bringen da die ersten frischen Produkte. Zum Markt- gehört für viele auch ein Lokal-Besuch – und da wird das Angebot immer engagierter. Eine besondere Adresse ist in der südseitigen Halle das Teatro, in dem Steakspezialist Joe Radinger (er betrieb früher ein Steakhaus, arbeitete dann bei Johann Lafer), in einer 5-Quadratmeter-Küche ganz allein für eine große Gästeschar zaubert.
Das Angebot wechselt regelmäßig, bei unserem Besuch gab’s fein marinierten Frühlingssalat, den man mit gebackenem Spargel, Filet Mignon (zart!) oder mit Tuna Tataki (scharf angebraten) „aufpeppen“ kann. Die Bärlauch-Erdäpfel-Schaumsuppe ist mehr Creme als Schaum, aber schön mollig und würzig.
Das Bärlauch-Risotto gelingt Radinger trotz des Mittagsstress erstaunlich authentisch, man kann es pur oder mit Beigaben (Filet Mignon, Tuna, Calamari) bestellen. Die mit Jakobsmuschel-Tatar gefüllten Calamaretti sind zart, dazu schmeckt cremige Polenta. Natürlich muss man hier auch Steak probieren: Man wählt aus sechs Fleischsorten – das US-Flanksteak, 100-Gramm-weise bestellbar, war perfekt zart-saftig, dazu passen gebratene Rosmarinkartoffel oder Ofengemüse, Sauce Bernaise und Kräuterbutter sind obligat.
Einige schöne Weine gibt’s glasweise, als Dessert mundete die Rhabarber Tarte mit Vanille Eis. Lob auch dem Service, das trotz vollem Gastgarten bei Schönwetter nicht die Nerven verliert. Von Donnerstag bis Samstag wird im Teatro auch Egg-Benedict-Frühstück serviert.