Reisen in Corona-ZeitenJeder Zweite bucht kurzfristig

Bei der Umfrage einer Restplatzbörse gab sich jede Zweite und jeder Zweite spontan, wenn es ums Reisen während der Pandemie geht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© aanbetta - stock.adobe.com
 

In Corona-Zeiten ist das Gratis-Storno bei Urlaubsreisen wichtiger als der günstigste Preis, so das Ergebnis einer Umfrage der Restplatzbörse. Weitere Ergebnisse (Sample 1334 Personen): 62 Prozent planen heuer noch einen Urlaub. Fast die Hälfte davon möchte innerhalb Europas verreisen, über ein Viertel plant eine Fernreise und etwa ein Fünftel macht Österreich-Urlaub. 23 Prozent sind unentschieden, 15 Prozent haben dieses Jahr keinen Urlaub mehr geplant.

Fast jeder Zweite bucht der Befragung zufolge am liebsten "last minute", also bis zu 14 Tage vor der Reise. Dieser Trend zeigt sich auch in den heurigen Buchungszahlen der Restplatzbörse. "Im Vergleich zu 2019 haben sich die Last-Minute-Buchungen mehr als verdoppelt. Heute buchen, morgen verreisen ist das Motto", so Roman Kresz, Leiter für Vertrieb und Marketing bei der Restplatzbörse. Überdurchschnittlich hoch ist die Impfrate unter den Befragten: 87 Prozent sind entweder bereits vollständig geimpft oder möchten sich noch impfen lassen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.