Nach LockdownGrazer Oper plant vier Premieren an vier Tagen vor Weihnachten

Das ist echter Optimismus: Ob der Lockdown am 13. Dezember wirklich beendet wird, scheint trotz Beteuerungen der Bundesregierung noch nicht so ganz klar. Wenn dem so ist, ist die Grazer Oper gerüstet. In der ersten Woche nach dem Lockdown sind vier Premieren angesetzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Grazer Oper © Oper Graz
 

In der Grazer Oper soll es unmittelbar nach Ende des Lockdowns eine Fülle von Premieren geben: Ab 15. Dezember soll sich an vier Abenden hintereinander der Vorhang für eine neue Produktion öffnen. Die Opern "Schwanda, der Dudelsackpfeifer" und "Die Perlenfischer" werden ebenso gezeigt wie die Ballettaufführungen "Der Wolf" und "Rotkäppchen".

Für den 4. Dezember waren die Premieren von "Rotkäppchen" und "Der Wolf" geplant. Am gleichen Tag, aber eine am Nachmittag und eine am Abend. Nun wird die auch für Kinder geeignete Aufführung "Rotkäppchen" am 15. Dezember um 17 Uhr gezeigt. Es handelt sich um ein Ballett von Sascha Pieper zur Musik von Dominic Faricier. Am nächsten Tag steht "Der Wolf" auf dem Programm, eine Choreografie von Morgann Runacre-Temple zu einem Musikarrangement von Frank Moon und laut Oper erst für Menschen ab 16 Jahre geeignet.

Die schon in der vorigen Saison coronabedingt abgesagten "Perlenfischer" warten nun am 17. Dezember auf ihren Auftritt. Die Oper von George Bizet ist in Graz lange nicht gespielt worden und stand immer ein wenig im Schatten von "Carmen". Zum regulären Premierentermin am 18. Dezember sollte Jaromír Weinbergers Oper "Schwanda, der Dudelsackpfeifer" stattfinden. Die tschechische Märchenoper war zu ihrer Entstehungszeit Ende der 20er-Jahre ein Welterfolg, geriet aber ein wenig in Vergessenheit.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!