Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unsere Psalm-KritikenZum Festivalfinale sorgte Revoluzzer-Pop für ungetrübte Laune

Das Grazer Osterfestival Psalm war heuer ausschließlich im Stream zu erleben. Hier finden Sie alle unsere Rezensionen zu dem Festival, das am Ostermontag zu Ende gegangen ist.

Gefühlvoll und originell: Anna Heimrath und Raphael Meinhart im Psalm-Finale © styriarte / Nikola Milatovic
 

Zu „What a Wonderful World“ von Katharina Hogrefe

Der Abschluss beim diesjährigen Psalm Festival machte einen Streifzug durch die systemkritische Popgeschichte. Inspiriert vom Thunberg’schen Appell zum Weltschutz fanden sich im Programm „What a Wonderful World“ Ikonen wie Bob Dylan, die Beatles, Radiohead und Billie Eilish zusammen. Die Band um Perkussionist Raphael Meinhart interpretierte Kultsongs mit originellen Klangcollagen und einer frischen Portion Ironie.

Kommentare (1)
Kommentieren
zweigerl
1
2
Lesenswert?

Sinnlose Usurpation

Dieses Nachsingen der Fünfzigerohrwürmer durch xbeliebige Kommerzbands ist eine musikalisch sinnlose Usurpation. Im neuen Arrangement klingt das tausendmal Gehörte nichts als abgedroschen. Man muss den 57er Freddy und die göttliche Caterina hören, um sich die ganze nostalgische Aura zu geben.