Steirer des TagesSimon Hatzl: Kleine Rolle, großes Vergnügen

Schauspieler Simon Hatzl (48) ist diese Woche wieder im TV-Krimi „Die Toten von Salzburg“ zu sehen: als Pfarrer auf Abwegen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vom Streifenbeamten zum Innenminister: Simon Hatzl hat eine Polizeikarriere in Film und Fernsehen hingelegt © Götz Schrage
 

Es ist eine köstliche Rolle: In der Krimireihe „Die Toten von Salzburg“ verkörpert Simon Hatzl einen Pfarrer und den Bruder des Ermittlers (Florian Teichtmeister). Dieser Pfarrer hat es mitunter mit dem Zölibat nicht so ernst genommen und sich zunehmend weltlichen Dingen zugewandt, deswegen ist er in der neuen Folge „Treibgut“ (11. August, ORF 2, 20.15 Uhr) auch auf Fremdenführer umgesattelt. Inklusive Partys.
Diese Rolle ist wie aufgelegt für den gebürtigen Steirer, der es meisterhaft versteht, auch kleinere Rollen groß anzulegen und dem Publikum so Gänsehaut-Momente zu schenken. „Egal wie groß die Rolle ist, ich erarbeite mir immer eine eigene Geschichte, dass sie für sich alleine stehen kann“, sagt Hatzl.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.