Kärntner des TagesUnter der Regie von Thomas Smolej geht "die Post ab"

Seine Inszenierung von „Eine Nacht in Venedig“ ist am 1. August im ORF zu sehen., seine Inszenierung von "Die Rose von Stambul" im Rennen um den Musiktehaterpreis. Thomas Smolej (38) ist auch die Stimme von „Amazon“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Thomas Smolej © Tony Gigov
 

Eigentlich war er skeptisch: „Ich habe gedacht, das ist nicht mein Genre, als mir die Regie für eine Operette angeboten wurde“, erzählt Thomas Smolje, zu dem Zeitpunkt bereits gefragter Regisseur für Musicals, Comedys oder Solo-Shows. Mittlerweile sieht der Villacher das ganz anders – und das liegt nicht nur daran, dass seine Inszenierung von „Die Rose von Stambul“ beim Österreichischen Musiktheaterpreis in der Kategorie „Beste Operette“ nominiert ist. Sondern es liegt auch daran, dass dieses Genre etwas bietet, was das Musical nicht kann: „Da ist oft bis in Details vorgegeben, wie das Setting und die Textfassung sein müssen. Bei den meisten Operetten sind die Urheberrechte schon frei und man kann daher viel mehr eigene Ideen einfließen lassen.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!