Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Egyd Gstättner denkt querTrojanische Pferde und politische Katzen in politischen Säcken (Teil 1)

Egyd Gstättner hat anlässlich der Klagenfurter Gemeinderatswahl ein paar prinzipielle Bitten an die kommenden Machthaber nach der Wahl

gemeinderatswahl klagenfurt
Erstmals gibt es in Klagenfurt eine Außen-Wahlkabine (im Innenhof des Amtsgebäudes Kumpfgasse) © Stadtpresse
 

Die Wahlen im wilden Westen sind (im wahrsten Sinn des Wortes!) geschlagen, aber die Mutter aller Wahlschlachten steht ja noch aus: Die Klagenfurter Gemeinderatswahlen. Frei nach Qualtinger: Das wird Brutalität!

Kommentare (4)
Kommentieren
apawluch
0
1
Lesenswert?

Klagendorf

Ein einziges Desaster

CuiBono
0
10
Lesenswert?

Ich bestehe darauf

Diese meine Landeshauptstadt wurde jahrzehntelang politisch zu Grunde gerichtet.

Klagendorf, die einstige Gartenstadt am Wörthersee ist ein verfallendes Ghetto inmitten dieses schönen Landes.

Die Infrastruktur zerbröselt immer mehr (warten wir auf die nächsten kommenden Straßensetzungen, brechenden Versorgungsleitungen inkl. "fröhlich" leckender Kanalisation und Gasrohren,...), nachdem man seit Jahren nicht mehr in der Lage u/o Willens ist, auch nur die notwendigsten Instandhaltungsarbeiten zu leisten.

Das ganze Unvermögen der Stadtverwaltung zeigt sich in den kosmetikhaften Fotos willfähriger oder sogar gekaufter Medien die die jeweiligen Verantwortlichen bei ihren diversen Beitragstätigkeiten zeigen - sich festhaltend an Verkehrszeichen an ein paar Laufmetern neu sanierter Radwege oder an Schaufelstielen bei Grundsteinlegungen hochgeistig kreierter und realisierter Minikreisverkehre, neuer Ampeln (in Klagendorf gibt es noch immer viel zu wenige, aber bald kann man es in SiemensAmpelHausen umbenennen). Dazu ein Magistrat mit mehr als zuvielen Angestellten, einem Finanzskandal, einem schon längst zu entferndendem Direktor und als Sahnehäubchen einen angeblich ehemaligen Blauen der durch die Frau Doktor Bürgemeister nach jahrelanger Versorgung per Sondervertrag kürzlich eine Fixanstellung ebendort bekam. Die Qualifikation dieses Strutzes und die Motivation für seine Versorgung sind ein Rätsel.

Nix Neues in Klagendorf.
Fragen über Fragen und keine Antworten.

oscar71
0
7
Lesenswert?

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!

.......

luddler1
0
8
Lesenswert?

Luddler

Sie können Hr. Patterer Hubert das Wasser reichen, nur können Sie sich mehr wahren Zynismus leisten. Ich stehe bedingungslos hinter Ihren Aussagen.