Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gudrun Penndorf geehrtOhne sie gäbe es kein "Die spinnen, die Römer"

Gudrun Penndorf übersetzte die ersten 29 Alben der Asterix-Reihe. Die legendäre deutsche Übersetzerin wurde jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande in Deutschland ausgezeichnet. Erstmalig erhält diese Auszeichnung eine Comic-Übersetzerin.

Gudrun Penndorf, Jahrgang 1938, wurde für ihre Übersetzungen von Comics geehrt
Gudrun Penndorf, Jahrgang 1938, wurde für ihre Übersetzungen von Comics geehrt © Anja Adam/ Egmont Ehapa
 

"Die spinnen, die Römer." Diesen Ausspruch der berühmten Gallier aus der Asterix-Reihe verdanken wir Gudrun Penndorf. Die deutsche Übersetzerin (Jahrgang 1938) zeichnete unter der Leitung von Adolf Kabatek für die Übersetzung der Alben 1 bis 29 verantwortlich.

Die in München lebende, studierte Romanistin, wurde jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt - damit erhält diese Ehre auch erstmalig eine Comic-Übersetzerin. "Das ist nicht nur für mich persönlich und mein Lebenswerk eine besondere Ehre, es ist zugleich eine wundervolle Aufwertung der Textsorte Comics", sagte die Übersetzerin.

Neben Asterix übersetzte Penndorf auch Lucky Luke und Geschichten für das "Lustige Taschenbuch": "Gudrun Penndorfs Wirken hat wesentlich dazu beigetragen, dass Comics in Deutschland eine breite gesellschaftliche Anerkennung erfahren haben und Auflagen in Millionenhöhe erreichen. Ihre Übersetzungen wurden weit über hundert Millionen Mal gedruckt", schreibt der Egmont-Ehapa-Verlag in einer Aussendung.

Die diplomierte Übersetzerin Penndorf arbeitete anfangs in der Sprachenredaktion des Langenscheidt-Verlages ehe sie von 1967 bis 1995 als freie Übersetzerin tätig war. Nach Penndorf übernahm Klaus Jöken die Übersetzungen für Asterix und ist seither für die herrlichen Sprachkunststücke dieser Comic-Reihe verantwortlich.

Kommentare (2)

Kommentieren
hermannsteinacher
0
4
Lesenswert?

Interessant wäre es gewesen,

wenn im Artikel auch der Originaltext publiziert worden wäre.

Plantago
0
2
Lesenswert?

Die Bewohner von Rom

könnten sie wegen "Verhetzung" verklagen...