AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Teatro Barocco in Altenburg kombiniert Benda und Haydn

Auch in seiner vierten Saison kombiniert das Festival "Teatro Barocco" in der barocken Stiftsbibliothek von Altenburg im Waldviertel Werke der Klassik: Georg Anton Bendas "Medea"-Melodram und Joseph Haydns "Lo Speziale" sind in Inszenierungen des Intendanten Bernd Bienert am Donnerstagabend zur Premiere gelangt. 

© APA (Archiv)
 

Es ist schon eine kuriose Schauergeschichte, durch die hübsche Musik umso paradoxer: Medea (Kira von Zierotin) ermordet aus Rache über die Untreue ihres Gatten Jason die gemeinsamen Kinder, Jason bringt sich daraufhin um. Angesichts diverser Amokläufe in unterschiedlichen Kontexten ist die Thematik leider gar nicht so unaktuell. Dass Mozart das Melodram sogar geschätzt haben soll, ist schon vorstellbar, hat dieses Muttermonster doch durchaus auch etwas von einer Königin der Nacht an sich. 

Nach der Pause folgt das Kontrastprogramm: Haydns 1768 in Esterhaza (Ungarn) uraufgeführtes Dramma giocoso nach Goldonis heiterem Verwirrspiel ist unter dem Titel "Der Apotheker" bekannt, wird in Altenburg aber in der italienischen Originalfassung gezeigt. Unter den Stimmen ragen vor allem Sarah Marie Kramer als Grilletta und Barbara Angermaier als Volpino hervor. Die musikalische Qualität ist überhaupt sehr erfreulich, das Instrumentalensemble unter der Leitung von Robert Lillinger spielt frisch und beherzt vor stimmungsvollem Kerzenlicht.

Für Februar 2016 kündigt Bienert, der vor allem um visuelle Rekonstruktion ursprünglicher Aufführungspraxis bemüht ist, eine Teatro-Barocco-Produktion im ehemaligen Hoftheater von Schloss Laxenburg an: Mozarts "Le nozze di Figaro". Das wird (nicht nur) die Wiener freuen. 

(S E R V I C E - Stift Altenburg, "Teatro Barocco": Georg Anton Benda, "Medea", und Joseph Haydn, "Lo Speziale". Inszenierung und Ausstattung: Bernd Bienert. Musikalische Leitung: Robert Lillinger. Mit Kira von Zierotin, Peter Widholz, Sarah Marie Kramer, Barbara Angermaier u.a., weitere Aufführungen bis 26. Juli. Ticket-Hotline: Tel. 0699/1839 6969, Information: )

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren