AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusGeschlossener Post-Partner darf wieder aufsperren

In Ferlach und in Krumpendorf waren nach der Schließung wichtiger Post-Partner die Proteste der Bürgermeister erfolgreich. In Krumpendorf darf sogar wieder aufgesperrt werden.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Krumpendorfer Post-Partner darf wieder aufsperren © Markus Traussnig
 

Hartnäckigkeit zahlt sich offenbar aus: Bereits am Freitag konnte der Ferlacher Bürgermeister Ingo Appe (SPÖ) nach der Schließung des Eisenwarengeschäftes Napotnig, einem wichtigen Post-Partner der Region, von einer Lösung berichten.  Seit Montag, 23. März, können die Rosentaler hinterlegte Schriftstücke beim Post-Partner in Strau abgeholt werden. Auch in Krumpendorf kann aufgeatmet werden: Bürgermeisterin Hilde Gaggl (ÖVP) teilt mit, dass ab Mittwoch (25. März) der Post-Partner im Gemeindeamt wieder geöffnet hat, und zwar von Montag bis Freitag jeweils von 12 bis 17 Uhr. "Ich bin wirklich sehr froh darüber", sagt Gaggl.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.