AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa SchwarzZwist zwischen Klagenfurt und Salzburg wird schärfer

Die Diözesanadministration wirft Lackner indirekt vor, seine Kompetenzen überschritten zu haben.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© APA/GERT EGGENBERGER
 

Der Zwist zwischen der Diözese Gurk-Klagenfurt und dem päpstlichen Visitator, dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner, über den Umgang mit dem Untreueverfahren der Staatsanwaltschaft Graz gegen Kärntens Ex-Bischof Alois Schwarz nimmt an Schärfe zu.

Mehr zum Thema

Kommentare (17)

Kommentieren
georgXV
0
2
Lesenswert?

Diözese / Bistum Gurk

wir Kirchensteuerzahler haben ein Recht zu erfahren, warum Franz Lackner eine zweite Anwaltskanzlei zur gleichen Sache beauftragt !!!
Die Aussagen Heidi Zikulnigs ("rasche und umfassende Sachverhaltsdarstellung") sind bis jetzt wieder reines Bla-bla und Versuch des Vertuschens !!!
Dieser Schachzug trägt sicher NICHT zur Vertrauensbildung bei !!!
P.S.: warum kündigt Franz Lackner NICHT das Mandat der Klagenfurter Anwaltskanzlei, wenn er mit deren Leistung unzufireden ist ???!!!

Antworten
Henry44
0
2
Lesenswert?

Ist der Ruf der katholischen Kirche noch nicht genug beschädigt worden?

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt's sich gänzlich ungeniert!

Antworten
9ed969fc260542065d6f7a2d7b76d357
0
8
Lesenswert?

Staatsanwalt

und mit der Beauftragung dieser Anwaltskanzlei ist man auch die erste Staatsanwältin schon los weil sie durch ein Verwandtschaftsverhältnis befangen ist und ausgetauscht wurde.
Ein Schelm der Böses denkt...

Antworten
silviab
2
11
Lesenswert?

Herr Erzbischof Lackner!

Ich bin enttäuscht von Ihnen und Ihren Hintergrundstimmen und Flüsterern aus Wien und Rom! Dachte, jetzt kehrt endlich Ruhe in diese unselige Causa und die Kirche ist gewillt, alles offen und ehrlich aufzuarbeiten. Wie es ausschaut, werden der Scheinheiligkeit auch in Zukunft keine Grenzen gesetzt. Wie viele Kärntner, bin ich dem Absprung aus der Katholischen Kirche immer näher. Obwohl, der Vertuschung durch die Obrigkeit wird nicht einmal durch Kirchenaustritte Einhalt geboten.

Antworten
GordonKelz
3
9
Lesenswert?

HABE....

....nichts anderes erwartet ,als Versuche
zu vertuschen !
Gordon Kelz

Antworten
joschi41
0
21
Lesenswert?

War zu erwarten

Ab jetzt ist Sand im Getriebe. Dass die Visitationsgruppe eine zweite Kanzlei hinzuzieht mag rechtens sein, was fehlt ist die Begründung. Hat nicht EB Lackner volle Transparenz und Aufklärung bis zum letzten Zirbenstamm auf der Flattnitz versprochen? Verfällt man schon wieder in alte Mauscheleien?

Antworten
calcit
7
1
Lesenswert?

Warum nicht?

Man kann jeder der beiden Gruppen Mauschleien vorwerfen. Jede Gruppe wird an der Darstellung ihrer eigenen Position interessiert sein. Ich finde es grundsätzlich gut, dass das hier auch aus juristischer Sicht von zwei Seiten (Rechtsanwälte) und dann von einer dritten (Gericht) betrachtet wird...

Antworten
calcit
4
2
Lesenswert?

Ich verstehe es...

Natürlich wird jede Gruppe sich den Rechtsvertreter seines Vertrauens suchen...

Antworten
joschi41
1
0
Lesenswert?

Missversständnis

Ich sehe nicht eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen. Es gibt den Visitator mit dem Auftrag sowohl das Agieren der provisorischen Diözesanleitung unter Guggenberger, wie auch die Zeit unter Schwarz zu untersuchen. Somit ist klar vorgegeben, was zu tun ist. Ob es dazu zwei Anwaltskanzleien braucht wird EB Lackner dem Kirchenvolk sicher noch erklären, schließlich hat er hoch und heilig versprochen, Transparenz und Offenheit walten zu lassen. Ich vertraue ihm.

Antworten
Anasindahamas
17
5
Lesenswert?

Naja,

die Diözesanadministration dürfte sich beim Überschreiten von Kompetenzen ja bekanntermaßen bestens auskennen ;-)

Antworten
joschi41
0
4
Lesenswert?

Gehorsam

In der r.k. Kirche ist Gehorsam zwar eine hohe Tugend, was aber nicht ausschließt, dass in besonderen Situationen dagegen verstoßen werden muss. Als nach dem Abgang von Bischof Schwarz die Dinge aufflogen, war es richtig sich nicht weg zu ducken. Es brannte der Hut, und so hat sich der Administrator ermannt, gegen die Weisung aus Rom zu handeln. Gut, seine Karriere ist damit zu Ende, aber es war es wert.

Antworten
walterkaernten
3
20
Lesenswert?

religionen und sonstige steuerbefreite vereine etc.

Vorschlag:
AB SOFORT MÜSSEN alle die bisher steuerbegünstigt, bzw steuerberteit sind steuern zahlen und sich den prüfungen unterziehen wie andere betriebe auch.
Damit könnte einiges verhindert werden.

Antworten
calcit
3
10
Lesenswert?

Kirchengemeinschaften etc...

...sind genau so wenig von Steuern befreit wie andere auch. Erklären sie doch bitte mal wo hier keine Steuern bezahlt werden? Es müssen für die Gehälter und Löhne die entsprechenden Abgaben an GKK und Finanzamt geleistet werden, es muss die Umsatzsteuer bezahlt werden, es müssen für die Erträge aus den "kirchlichen" Betrieben ganz normal die Steuer bezahlt werden.

Antworten
walterkaernten
1
4
Lesenswert?

steuerthema

befreit sind:
spenden: (dehalb vermutlich auch die selbstanzeige bei der Finanz) Veranstaltungen, förderungen
Religionslehrer zahlt der Steuerzahler
Grundsteuer teilweise Befreiung
und vieles andere
Wie gesagt, nicht nur für alle religionsgemeinschaften sondern auch für viele andere als vereine geführte organisationen.

Antworten
calcit
3
6
Lesenswert?

Und wo liegt da jetzt das Problem?

Spenden: Viele Organisationen sind von "Steuern" auf Spenden befreit - ich glaub auch nicht, dass es sinnvoll ist auf wirkliche Spenden Steuern zu erheben
Förderungen: Warum nicht sollen bedeutende Kulturgüter wie der Stephansdom, andere sakrale Bauten etc... nicht Förderungen bekommen, das bekommen profane Bauten auch. Und was z.B. die Land- und Forstwirtschaftlichen Betriebe betrifft, gleiches recht für alle, da werden vielen Leute beschäftigt.
Die Religionslehrer, die auch andere Fächer unterrichten und auch wesentliche Aufgaben in der Schule unternehmen werden wir uns noch leisten können
Grundsteuer: Grundstücke auf denen sakrale Bauten wie Kirchen stehen sind ausgenommen, warum nicht, dient auch der Allgemeinheit, werden auch als Park genutzt, der öffentlichen Begegnung, es zahlen ja die Gemeinden oder die Städte für z.B. Parks auch keine Grundsteuer, und für alle anderen Grundstücke wird ja Grundsteuer bezahlt und das ist nicht wenig
Ich glaube, dass wir es uns leisten können dass Organisationen, Vereine die gemeinnützige Arbeit leisten von bestimmten Abgaben ausgenommen sind.
Für die wirtschaftlichen Bereich bzw. Tätigkeiten zahlen die Kirchen und auch Vereine (sofern nicht gemeinnützig) eh auch Steuer.
Da sollte man sich wirklich mehr um Großkonzerne kümmern...die drücken sich da viel mehr um die Steuer und nutzen alle Tricks...

Antworten
joschi41
2
0
Lesenswert?

Überzeugt nicht

Dieses Wirr Warr an Argumenten überzeugt nicht. Tatsache ist, dass die r.k.Kirche staatliche Zuwendungen erhält. Und das, obwohl gerade in diesen Tagen offenbar wird, wie begütert z.B. die Diözese Gurk dasteht. Wen wundert es, wenn in der Bevölkerung der Gedanke aufkommt, Schluss damit.

Antworten
alsoalso
1
22
Lesenswert?

Alte Manier

In alter Manier wird im Hintergrund gefetzt und vordergründig gekuschelt

Antworten